Schwangerschaft

Die Beratungsstellen in den acht Caritas-Zentren sowie der Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF)  helfen weiter bei allen Fragen zu Schwangerschaft und Geburt, zum Beispiel bei

  • Konflikten mit dem Partner oder den Eltern,
  • finanziellen Notlagen in Folge einer Schwangerschaft,
  • Fragen zu Möglichkeiten und Risiken der vorgeburtlichen Diagnostik,
  • der Auseinandersetzung mit der Möglichkeit, dass ein Kind möglicherweise behindert sein wird,
  • Fragen zur Familienplanung,
  • unerfülltem Kinderwunsch oder der Trauer um ein Kind,
  • der Auseinandersetzung mit der Situation nach einem Schwangerschaftsabbruch

Vertrauliche Geburt
Seit 2014 gibt es für schwangere Frauen, die anonym bleiben möchten oder müssen, die Möglichkeit vertraulich zu entbinden. Wir informieren, unterstützen und begleiten Sie und helfen Ihnen, Ihre Anonymität zu wahren. Bitte geben Sie bei der Kontaktaufnahme an, dass Sie eine anonyme Beratung wünschen. Sie können uns auch gerne eine E-Mail schicken.

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, können Sie die Beratungsstellen in den Caritas-Zentren und beim Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer telefonisch oder per E-Mail erreichen. Sie können aber auch ganz bequem online einen Termin vereinbaren. Den entsprechenden Button finden Sie auf der Startseite des Caritas-Zentrums in Ihrer Nähe.

Wertvoll aufgeklärt

Sexualpädagogische Angebote: Wertvoll aufgeklärt
Der Umgang mit Sexualität in Gesellschaft und Familie hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wir unterstützen Sie als Eltern oder LehrerInnen auf Wunsch bei der wichtigen Aufgabe der Sexualerziehung. Unsere Angebote können eine Orientierungshilfe für Jugendliche und junge Erwachsene sein. Unsere Beraterinnen bieten Unterrichtseinheiten in Schulen, Jugendgruppen oder Firmgruppen an.

Babykorb
Jährlich werden in Deutschland mehr als 40 Babys ausgesetzt, da ihre Mütter keinen anderen Ausweg sehen. Die Hälfte dieser Babys stirbt.
Die Einrichtung von Babykörben soll das verhindern. Ziel ist es, das Leben des Neugeborenen zu schützen und Frauen aus einer scheinbar aussichtslosen Situation zu helfen. Das in den Babykorb gelegte Kind wird liebevoll aufgenommen, ärztlich untersucht und fürsorglich betreut. Bis zu acht Wochen nach der Abgabe des Babys hat die Mutter die Möglichkeit, ihr Kind wieder zu sich zu nehmen, dabei wird sie unterstützt.

Adressen