URL: www.caritas-speyer.de/aktuelles/fortbildung/basisseminar-1-gewaltpraevention-was-tun-damit-es-nicht-kracht-6b267705-b59d-434e-bc55-5bd76d6b7b1f
Stand: 01.02.2019

Anmeldefrist:

28. Februar 2019

  • 26. März 2019

    09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Professioneller Umgang mit Gewalt im pädagogischen Alltag

 Erarbeiten und reflektieren der professionellen Haltung zum Thema Gewalt
· Vermittlung von möglichen Rahmen, Strukturen und Regeln für pädagogische
Einrichtungen und Schulen hinsichtlich des Umgangs mit Gewalt
· Konkrete Instrumente zur Optimierung kennenlernen
Inhalt/ Methoden: · Theoretischer Input, Vorstellung präventiver Maßnahmen zur
Gewaltprävention im Kontext systemisch lösungsorientierter Haltung
· Beispiele und Anregungen für den beruflichen Alltag erarbeiten
· Erweitern von Handlungsstrategien durch praktische Übungen, die Bezug
nehmen auf persönliche Erfahrungen und konkrete Fallbeispiele der TN
· Erfahrungsaustausch der TeilnehmerInnen aus verschiedenen Arbeitsfeldern

Zielgruppe

Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen, BeteuerInnen in päd. Einrichtungen, Lehrerinnen, Eltern und andere die an diesem Thema interessierte Personen

Max. Teilnehmerzahl

10 - 18

Kosten

105 Euro pro Seminartag
285 Euro für alle 3 Veranstaltungen zur Gewaltprävention (inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen)

Basisseminar 1: Gewaltprävention "Was tun damit es nicht kracht?"

Eine wirksame Gewaltprävention dient der Reduzierung von Gewalt und schafft

perspektivisch ein soziales Klima der gegenseitigen Achtung und Unterstützung. Eine

wirksame Gewaltprävention macht Kinder und Erwachsene stark.

Starke Kinder“ vertrauen auf ihre Gefühle, äußern Bedürfnisse und stehen zu diesen. Sie

bauen auf Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, statt auf körperliche Stärke und Gewalt.

Starke Erwachsene“ sind glaubwürdige Modelle für persönliches Wachstum, nicht für

Unfehlbarkeit. Sie nehmen Kinder und Jugendliche ernst und werden ernst genommen, sie

fordern Kinder zur Auseinandersetzung auf und machen Mut.

Wie können wir die Schlüsselkompetenzen, insbesondere die sozialen Kompetenz bei

Kindern und Jugendlichen fördern?

Eine wirksame Gewaltprävention geht den Fragen nach:

· Was brauchen Erwachsene um ihre Erziehungskompetenz, insbesondere ihre

Konfliktfähigkeit zu stärken?

· Wie kann eine pädagogische Einrichtung ihre Konfliktkultur nachhaltig verbessern?

Eine wirksame Gewaltprävention wird getragen von Erwachsenen, die nicht wegsehen, sich

einmischen und unbequem für diejenigen sind, die andere ausgrenzen, demütigen, oder

wegsehen wenn dies geschieht.

Seit mehr als 15 Jahren arbeitet die Jugendhilfeeinrichtung ‚Caritas-Förderzentrum St.

Rafael‘ mit den freiberuflichen Viet-Vo-Dao Trainern Alexander Lüll und Thorsten Immig

zusammen. Durchgängig trainieren die beiden in 7 kleinen Trainingsgruppen mit ca. 40-50

Kindern und Jugendlichen ein mal pro Woche. Neben den allgemeinen Aspekten von

Fitness, Koordination und Ausdauer stehen die Themen der Selbstbehauptung, das Üben

von Reaktionsweisen in schwierigen oder gefährlichen Situationen, Überwindung von

Ängsten und der Umgang mit Aggressionen im Mittelpunkt dieser Arbeit. Die Kinder und

Jugendlichen sind mit viel Spaß und begeistert beim Training und lernen dabei viel für ihren

Alltag in Schule und Gruppe. Die enge Absprache und Anbindung an die jeweiligen

Gruppen- und Klassenteams ist ein weiterer wichtiger Baustein.

In jedem Jahr wurde auch eine Fortbildung für die pädagogischen MitarbeiterInnen der

Einrichtung angeboten mit dem Ziel den KollgeInnen praktisches Handwerkszeug und damit

auch Sicherheit im Umgang mit schwierigen Situationen zu vermitteln. Diese Fortbildungen

wurden stets sehr gut angenommen, oft jedoch mit dem Hinweis, dass diese Themen doch

in etwas größerem Umfang vermittelt werden sollten.

Daher freuen wir uns sehr in diesem Jahr eine kleine Fortbildungsreihe zu diesem

Themengebiet für alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anbieten zu können.

Wir wissen aus zahlreichen Kontakten mit anderen Institutionen, dass dieses Thema an

vielen Orten intensiv bearbeitet wird. Daher kam die Idee diese Veranstaltungsreihe auch für

interessierte Personen aus anderen Institutionen zu öffnen und gemeinsam, auch in einem

umfangreichen Erfahrungsaustausch, an diesen Themen zu arbeiten.

Wir freuen uns auf möglichst viele neugierige, interessierte TeilnehmerInnen.

Altleiningen, Januar 2019

Das Veranstaltungsteam

Referent(inn)en

International anerkannter Viet Vo Dao Meister und Trainer
Alexander
Lüll



International anerkannter Viet Vo Dao Trainer, staatl. anerk. Jugend- und Heimerzieher, Präventionsmanager sex. Gewalt gg. Kinder/Jugld.
Thorsten
Immig



Copyright: © caritas  2019