URL: www.caritas-speyer.de/aktuelles/presse/mehr-platz-mehr-moeglichkeiten-a01456a3-3322-40aa-b2fb-1c89c5e8fbd3
Stand: 17.09.2018

Pressemitteilung

Mehr Platz - mehr Möglichkeiten

Das neue Domizil, ein vierstöckiges Gebäude in der Schlossstraße in Pirmasens.

Ende August ist das Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul von der Klosterstraße in ein vierstöckiges Gebäude in der Schloßstraße 22 umgezogen. Seit Montag, 3. September, startete die Arbeit am neuen Standort.  Mit dem Umzug in das neue Domizil am Exerzierplatz in Pirmasens ist der Platzmangel für das Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul behoben.

Die Einrichtung, die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen begleitet und unterstützt, kann nicht nur der gestiegenen Nachfrage in der Tagesstätte Rechnung tra-gen, sondern auch weitere Projekte in Angriff nehmen. So soll Anfang Dezember in der Schlossstraße 9 ein Waschsalon eröffnet werden, in dem Plätze für ein Arbeitstraining geschaffen werden.

Der Eingang zum neuen Gebäude.

Insbesondere die Tagesstätte und ihre Besucher profitieren vom Umzug. Die Tagesstätte in der Klosterstraße war für rund 18 Kunden konzipiert, doch das Angebot stieß auf eine immer breitere Resonanz, so dass die Zahl auf rund 40 Besucher täglich anstieg. Nun stehen über drei Etagen verteilt im neuen Haus für die Tagesstätte größere Räumlichkeiten zur Verfügung, berichtet Einrichtungsleiterin Michaela Andre.

Einer der Innenräume des neuen Domizils.

Inzwischen wird die Tagesstätte auch für die regelmäßigen Treffen der Anonymen Alkoholiker genutzt. Darüber hinaus seien weitere Selbsthilfegruppen willkommen, betont die Leiterin. Zudem haben zwei Mitarbeiterinnen des Förderzentrums eine Fortbildung für Dialektisch Behaviorale Therapie besucht und werden in geraumer Zeit Skills- Selbsthilfegruppen anleiten.

Das Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul hat aber noch andere kreative Ideen: Im Sinne von Inklusion und Teilhabe könnten im Waschsalon Veranstaltungen wie Musikkonzerte, Comedy oder Lesungen stattfinden.

Ein großer heller Raum mit Tischen und Stühlen und mit Blick auf die umliegenden Gebäude.

Ebenso denkt die Einrichtung daran, in den nächsten ein bis zwei Jahren in ihren Räumen einen öffentlichen Mittagstisch anzubieten. "Die Möglichkeiten sind gegeben, denn wir haben eine Großküche im Haus, die für 100 Personen kochen kann", berichtet Michaela Andre. Ein integratives Café im Foyer, das von den Kunden selbst mitbetrieben werden könnte, ist ein weiterer bislang unerfüllter Traum.

Der neue Waschsalon im amerikanischen Stil mit Blick auf die Waschmaschinen.

Während dies noch Zukunftsmusik ist,  wird das neue Projekt, der Waschsalon "Clementine war gestern" um die Ecke des Einrichtungsstandorts in der Schlossstraße 9 Anfang Dezember an den Start gehen. Geräte und Mobiliar nach amerikanischem Diner-Style werden zurzeit installiert und eingebaut. Im Waschsalon werden Kunden des Caritas-Förderzentrums die Möglichkeit haben, mitzuarbeiten und so einen wichtigen Schritt hin zu einem Arbeitsplatz auf dem freien Arbeitsmarkt vollziehen zu können. Gearbeitet werde in Schicht von anfangs nur einigen Stunden, um den Teilnehmern zu ermöglichen, sich schrittweise an die Anforderungen und die Belastung zu gewöhnen und langsam hineinzuwachsen, führt die Einrichtungsleiterin aus.

Was das Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul leistet
Das Förderzentrum bietet zum einen die Tagesstätte mit der Kontakt- und Beratungsstelle an. Tagesstättenbesucher können verschiedene Angebote im edukativen, handwerklichen, kreativen, musischen und sportlichen Bereich nutzen. Tägliche Tagesstruktur und fachliche ressourcenorientierte Gespräche sowie Begleitung im Umgang mit der eigenen Erkrankung sind die Grundelemente der Arbeit. Neu sind ein Arbeitstrainingsbereich mit Zuverdienst-Möglichkeiten sowie die therapeutische Arbeit mit dem hauseigenen Therapiebegleithund Rudi.

Zum anderen werden im ambulanten Bereich "Betreutes Wohnen und Ambulante Fachleistungsstunden" sowie das besondere Leistungspacket "Intensiv Ambulant" angeboten. Die Assistenz in der eigenen Wohnung und Unterstützung im Alltag, bei Behördengängen, bei Arztbesuchen oder der Tages- und Freizeitgestaltung sowie fachliche Einzelgespräche zur Ressourcenförderung sind wesentliche Elemente der Arbeit.

"Ambulant statt stationär" lautet der Grundsatz des Angebots "Intensiv Ambulant": Das Angebot richtet sich an Menschen mit einem hohen Unterstützungsbedarf, die den Wunsch haben, in einer eigenen Wohnung zu leben. Mit einer intensiven und hohen zeitlichen Assistenz ermöglicht das Förderzentrum den Menschen, in ihrer vertrauten Umgebung bleiben zu können.

Info und Kontakt
Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul
Schloßstraße 22 / am Exerzierplatz
66953 Pirmasens
Telefon 06331 / 508714-0
E-Mail: cfz-vinzenz-von-paul@cbs-speyer.de
Internet: www.vinzenzvonpaul@cbs-speyer.de

Text und Fotos: Caritasverband für die Diözese Speyer / Caritas-Förderzentrum Vinzenz von Paul

 

Copyright: © caritas  2018