URL: www.caritas-speyer.de/aktuelles/presse/nardini-preis-2020-fuer-innovative-ideen-54c11d46-8ca1-4796-9c37-037c87fc774c
Stand: 30.07.2019

Pressemitteilung

Nardini-Preis 2020 für innovative Ideen

Paul Josef NardiniPaul Josef NardiniMartin Seebald / Caritasverband für die Diözese Speyer

Der Preis würdigt das Engagement ehrenamtlich tätiger Gruppen, die in ihrer Pfarrgemeinde oder in Zusammenarbeit mit kirchlich-caritativen Einrichtungen neue Wege gehen, um Menschen in Not zu helfen. Der Nardini-Preis wird in Form einer Urkunde verliehen und ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro dotiert. Die Verleihung erfolgt beim Caritas-Tag der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Fest der Heiligen Elisabeth im November.

"Das Lebenswerk und Glaubenszeugnis des Seligen Paul Josef Nardini sind auch für Christen von heute Vorbild und Ansporn", erklärt der Caritas-vorsitzende Karl-Ludwig Hundemer. Ehrenamtlich tätige Gruppen sollen ermutigt werden, sich in der Caritasarbeit der Diözese Speyer zu engagieren, und dafür neue Impulse erhalten. 

Nardini-Preis 2019 ging an "Bayreuther Aktion" der Pfarrei Heilige Cäcilia in Ludwigshafen

Den Preis nahmen Mitglieder der in der Ludwigshafener Pfarrei Heilige Cäcilia beheimateten Gruppe "Bayreuther Aktion" entgegen. Im Namen dieser Aktion steckt eine Ortsangabe: die Bayreuther Straße in Ludwigshafen. An ihr liegt - auf dem Gebiet der Pfarrei - einer der sozialen Brennpunkte der Stadt: zwei Wohnblockbereiche, die als Notunterkünfte dienen für Menschen aus schwierigen sozialen Verhältnissen, Flüchtlingsfamilien und Menschen, die aus verschiedenen Gründen keine andere Wohnung finden. Hierhin machen sich einmal pro Vierteljahr die Ehrenamtlichen mit Pfarrer Dr. Udo Stenz, mit Bollerwagen, Kaffee und Kuchen auf, um mit den Bewohnern in Kontakt zu kommen, indem sie an den Türen klingeln und dazu einladen, das Mitgeführte zu genießen. "Die ,Bayreuther-Aktion‘ erhielt den Preis für ihr gleichermaßen pastorales wie caritatives Konzept. Es sei laut Jury ein "absolut preiswürdiges Projekt, ganz im Sinne der Sozialraumorientierung und könne Vorbild für Aktionen auch andernorts sein.

Pfarreien und Einrichtungen können Kandidaten vorschlagen

Ehrenamtlich tätige Gruppen können von Pfarrgemeinden und kirchlich-caritativen Einrichtungen für den Nardini-Preis vorgeschlagen werden. Die Vorschlagsfrist endet am 30. Juni 2020.

Der Preisträger wird von einer Jury ausgewählt. Dazu gehören Sr. Roswitha Schmid (Oberin der Mallersdorfer Schwestern im Nardinihaus Pirmasens), Domkapitular Karl-Ludwig Hundemer (Vorsitzender des Caritasverbandes für die Diözese Speyer), Norbert Rönn (Chefredakteur der Kirchenzeitung "Der Pilger"), Christiane Arendt-Stein (Referat Gemeindecaritas im Caritasverband für die Diözese Speyer), Melanie Müller von Klingspor (Leiterin der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising des Caritasverbandes für die Diözese Speyer) sowie Christine Stolle (Forum Caritas-Ehrenamt).

Vorschläge für den Nardini-Preis:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Referat Gemeindecaritas / Nardini-Preis
Nikolaus-von-Weis-Straße 6
67346 Speyer
nardini-preis@caritas-speyer.de

Paul Josef Nardini (25. Juli 1821 - 27. Januar 1862)

Paul Josef Nardini wirkte Mitte des 19. Jahrhunderts als Priester im westpfälzischen Pirmasens. Um der Armut und der Not in der jungen Industriestadt zu begegnen, gründete er 1855 die Schwesterngemeinschaft der "Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie" (Mallersdorfer Schwestern). Die Ordensfrauen nahmen sich der verwahrlosten Kinder in seiner Pfarrei an und kümmerten sich um alte und kranke Menschen.

Paul Josef Nardini starb 1862 im Alter von nur 40 Jahren. Sein Lebenswerk und sein Glaubenszeugnis aber blieben unvergessen. Auch für Christen von heute sind sie Vorbild und Ansporn. Im Jahr 2006 wurde Paul Josef Nardini selig gesprochen.

Weitere Informationen im Internet unter www.nardini.de.

 

Copyright: © caritas  2020