Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit

Das Leben wird zunehmend komplexer, die Anforderungen in der Arbeitswelt steigen und junge Menschen werden mit zahlreichen Problemen konfrontiert.

Der Übergang von der Schule in die Ausbildung - oder später von der Ausbildung ins Berufsleben - ist oftmals mit Brüchen und Schwierigkeiten verbunden.

Besonders Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien oder individuell beeinträchtigte junge Menschen sind in diesen Situationen auf die Hilfen der Jugendsozialarbeit angewiesen.

Die  Jugendsozialarbeit in der Diözese Speyer setzt sich dafür ein, dass junge benachteiligte Menschen die Unterstützung bekommen, die sie benötigen, um

  • sich als stark, eigenständig und kompetent zu erleben,
  • neue Handlungsspielräume zu erproben,
  • den künftigen Lebensweg gezielt zu planen,
  • zu lernen, offen und partnerschaftlich mit anderen Menschen umzugehen.

Du hast persönliche oder private Probleme und weißt nicht mehr weiter? Du fühlst Dich überfordert?

Die Beratungsstellen der Caritas sind für Dich da!

Wir bieten verschiedene Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten und suchen gemeinsam mit Dir nach Lösungen und neuen Chancen.

Die Angebote der katholischen Jugendhilfe stehen allen jungen Menschen offen, unabhängig von Nationalität, Alter und Geschlecht.

Spiel- und Lernstuben

Spiel- und Lernstuben fördern Kinder und Jugendliche, die in sozialen Brennpunkten aufwachsen. Sie erhalten zum Beispiel beim Erledigen der Hausaufgaben individuelle Hilfestellung. Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm gibt Anregungen zur aktiven, sinnvollen Freizeitgestaltung. Gruppenangebote fördern das soziale Lernen und dienen der Kreativität der betreuten Kinder und Jugendlichen.

Therapeutische Schülerhilfe

Die Therapeutische Schülerhilfe will durch frühzeitiges Erkennen von Lernschwächen positiv auf das persönliche und soziale Verhalten des Kindes einwirken. Dabei arbeitet sie eng mit der Familie zusammen. Durch gezielte Förderung von Fähigkeiten und die Eingliederung in die Gruppe wird das Selbstbewusstsein des Kindes gestärkt.

Schwerpunkte in der Therapeutischen Schülerhilfe bilden die Vermittlung von Lerntechniken sowie die emotionale Förderung. Die Eltern erhalten Anregungen, wie sie ihr Kind bei den Hausaufgaben und bei einer sinnvollen Freizeitgestaltung unterstützen können.

Hausaufgabenhilfe für ausländische Kinder

Das Angebot der Hausaufgabenhilfe richtet sich an ausländische Kinder und Jugendliche und soll zur Stabilisierung der schulischen Leistungen beitragen. Damit unterstützt und ergänzt die Hausaufgabenhilfe die Förderung durch die Eltern, denen das deutsche Schulsystem oft fremd ist. 

Die Hausaufgabenhilfe und der Förderunterricht in Deutsch sind die beiden Säulen der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Der Deutschunterricht wird in Kleingruppen mit drei bis vier Kindern angeboten. Die sozialpädagogische Betreuung schließt auch das Umfeld der Kinder ein und unterstützt sie bei der Integration.

Jugendmigrationsdienste

Jugendmigrationsdienste fördern und erleichtern die schulische, berufliche und soziale Integration junger zugewanderter Menschen. Sie richten sich besonders an junge Aussiedler, Flüchtlinge und Jugendliche ausländischer Herkunft von 12 bis 27 Jahren.

Jugendmigrationsdienste unterstützen die Kinder und Jugendlichen beim Aufbau neuer Beziehungen sowie bei der Bewältigung der Probleme, die sich aus dem Erleben zweier unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaftssysteme ergeben.

Schwerpunkte sind die persönliche Hilfe und Gruppenangebote zur Förderung eines friedlichen Zusammenlebens zugewanderter und einheimischer Jugendlicher.

Jugendmigrationsdienste bieten auch den Eltern Hilfestellung an, indem sie zum Beispiel über das deutsche Schul- und Berufsausbildungssystem informieren.

Hilfe für Jugendliche in sozialen Brennpunkten

Die Hilfe für Jugendliche in sozialen Brennpunkten hat das Ziel, die Fähigkeiten und das Selbstwertgefühl der Jugendlichen zu fördern und soziale Benachteiligungen zu überwinden.

Die Jugendlichen erhalten Beratung und Hilfe bei persönlichen Problemen, bei Fragen der Lebensgestaltung sowie bei ihrer schulischen und beruflichen Entwicklung.

Zu den Hilfen für Jugendliche in sozialen Brennpunkten zählen die Spiel- und Lernstuben, aber auch Jugendclubs, Bildungs-, Sport- und Freizeitangebote.