Kinderschutzdienste

KinderschutzdienstFotolia

Die Kinderschutzdienste stehen gefährdeten Kindern und Jugendlichen bei. Die Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Kinder und Jugendlichen vor Gewalt und Missbrauch geschützt werden.

Wer kann sich an uns wenden?

  • Die Kinderschutzdienste der Caritas-Zentren sind für Kinder und Jugendliche da, die von Gewalt bedroht sind oder Gewalt erlebt haben.
  • Ebenso können sich an die Kinderschutzdienste alle wenden, die den Verdacht haben, dass in ihrem Umfeld ein Kind gefährdet ist – Eltern, Nachbarn, Verwandte, Lehrer, Erzieherinnen.
  • Mitarbeiter erhalten durch die Kinderschutzdienste auch Begleitung, um die belastenden Erfahrungen zu verarbeiten. Neben der pädagogischen und psychologischen Hilfe werden auch juristische und medizinische Unterstützung vermittelt.

Die Beratungsgespräche können in den Caritas-Zentren stattfinden. Darüber hinaus können im Rahmen der aufsuchenden Arbeit auf Wunsch auch anderswo Beratungsgespräche stattfinden. 

 
Beratung für Fachkräfte und Vertrauenspersonen

Die Kinderschutzdienste beraten außerdem Fachkräfte und Vertrauenspersonen von Kindern und Jugendlichen, wenn sie in ihrem beruflichen Umfeld bei Fragen zu Gewalt an Kindern und Jugendlichen Beratung wünschen.

Die Mitarbeiter bieten auch unsere Unterstützung bei Fortbildungen oder bei der Mitgestaltung von Elternabenden an.

Zudem erhalten Fachkräfte bei den KinderschutzdienstePräventionseinheiten für Kindertagesstätten und Schulen.

Im Rahmen des § 8a SGB VIII - Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung - können die Mitarbeiter bei Bedarf als "insoweit erfahrene Fachkräfte" zu Rate gezogen werden.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.