URL: www.caritas-speyer.de/pressemitteilungen/caritas-einrichtungen-feiern-mit-kunden-elisabethe/1832402/
Stand: 30.07.2019

Pressemitteilung

Caritas-Einrichtungen feiern mit den Kunden Elisabethentag

Lebkuchen in Form von ElisabethentalernLebkuchen in Form von Elisabethentalern wurden in den Caritas-Einrichtungen an die Mitarbeitenden und Kundinnen und Kunden verschenkt. Friederike Jung / Caritasverband für die Diözese Speyer

Eigentlich wollte der Caritasverband für die Diözese Speyer seinen 100. Geburtstag groß feiern und dazu seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kundinnen und Kunden zu einem Festessen einladen. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnten diese Veranstaltungen nicht stattfinden. Trotzdem wollten die Caritas-Zentren mit ihren Kunden feiern und hatten dafür coronaforme Aktionen auf die Beine gestellt.

Das Caritas-Zentrum Germersheim verschenkte ab dem 19. November eine Woche lang eine Grußkarte mit einem Rosenmotiv. "Esist uns wichtig, danke zu sagen für das Vertrauen, das die Menschen uns entgegenbringen. In diesen Dank beziehen wir ausdrücklich auch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Kooperationspartner mit ein", sagt Einrichtungsleiter Joachim Mergen.

Das Caritas-Zentrum Saarpfalz wird eine Woche lang jeden Abend von 17 bis 22 Uhr an vier von acht Standorten beleuchtet. Zudem werden die Mitarbeiter*innen an alle Kunden und in allen Pfarreien schön gestaltete Karten über die Schutzheilige der Caritas mit ihrer Geschichte und Informationen über das Caritas-Zentrum Saarpfalz verteilen.

Gemeinsamer Elisabethentag der Caritas-Einrichtungen in KaiserslauternGemeinsamer Elisabethentag: (von links) Jutta Asal von Wuthenau von St. Hedwig, Sabine Henke-John von St. Lukas, Peter Lehmann von St. Christophorus, Dekan Steffen Kühn und Beate Schmitt vom Caritas-Zentrum.Friederike Jung / Caritasverband für die Diözese Speyer

Zusammen feierten in Kaiserslautern die Caritas-Einrichtungen St. Christophorus, St. Hedwig, St. Lukas und das Caritas-Zentrum das 100-jährige Bestehen des Verbandes. So fand am 19. November die gemeinsame Elisabethenfeier in der Kirche Heilig Geist statt. Der Gedenktag der Heiligen Elisabeth eigne sich wie kein anderer, um dem Caritasverband und seinen Mitarbeitenden zu danken, sagte der Kaiserslauterer Stefan Kühn, der den Gottesdienst mit den Gläubigen feierte: "Für die vielen Jahre des besonderen Hinsehens und für das Engagement, das die Not vieler Menschen gelindert hat." Auch Stadtbürgermeisterin Beate Kimmel würdigte die Arbeit: "Die Caritas-Einrichtungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Stadtgesellschaft. In ihnen werden Inklusion und ein respektvolles Miteinander gelebt." Damit alle Einrichtungen an dem Fest teilhaben konnten, hatten sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht. Eine Bäckerei hatte Lebkuchen in Form von Elisabethentaler gebacken, die in den Einrichtungen verteilt wurden.

Im Caritas-Förderzentrum St .Christophorus konnten sich die Bewohner zur Feier des Tages über ein mediterranes Mittagessen freuen. Pizza wurde den Bewohnern im Caritas-Förderzentrum St. Lukas serviert. Und im Caritas-Altenzentrum St. Hedwig ließen sich die Bewohner Schnitzel schmecken und kamen am Nachmittag noch in den Genuss von Klaviermusik mit dem Pianisten der Band der United States Air Force in Europe.

Caritas-Zentrum Landau mit geschmückten FensternMit Rosenmotiven waren die Fenster des Caritas-Zentrums Landau anlässlich des Gedenktags der Heiligen Elisabeth geschmückt. Caritas-Zentrum Landau

In Landau gab es gleich zwei Jubiläum zu feiern. Neben dem 100-jährigen Bestehen des Caritasverbandes fiel auch der 75. Geburtstag des Caritas-Zentrums Landau in dieses Jahr - beides wurde im November gefeiert. Aus diesem Anlass wurden die Bewohnerinnen und Bewohner der Notunterkunft am Prießnitzweg zur Gulaschsuppe eingeladen. Zusätzlich wurden von Ehrenamtlichen wärmende Stricksachen verschenkt. Wie auch schon im vergangenen Jahr wurde das Gebäude des Caritas-Zentrums zum Martinstag wieder zu einer überdimensionalen Laterne gestaltet. Die knapp 30 Fenster des Hauses im Stadtzentrum an der Fußgängerzone waren in diesem Jahr mit Rosenmotiven geschmückt. "Die Rose steht  für die Heilige Elisabeth, die Patronin der Caritas - das Rosenwunder ist ja einer der Geschichten, die sich um ihren unablässigen Einsatz für die Armen und Kranken ranken", erklärte Einrichtungsleiterin Elisabeth Traunmüller.

Im Katholischen Altenzentrum Landau wurde mit einem dreigängigen Essen zum Mittag und zum Nachmittagskaffee mit sechs Jubiläumstorten - für jeden Wohnbereich eine -der Patronin der Caritas gedacht. Dazu gab es Wein und Sekt und in den Wohngruppen wurden Geschichten rund um den 100. Geburtstag des Caritasverbandes erzählt. "Wir haben mit unseren 100 Bewohnerinnen und Bewohnern auch Geschichten der Heiligen Elisabeth erzählt und im Jubiläumsbuch geblättert", erzählt Einrichtungsleiterin Ursula Seelinger: "Unseren Bewohnern hat es sehr gut gefallen, sich haben sich über den Festtag sehr gefreut."

In Ludwigshafen hat das Caritas-Zentrum zusammen mit der Pfarrei die Stufen der Kirche St. Ludwig im Rahmen der bundesweiten Solidaritätsaktion "Eine Million Sterne" von Caritas International mit über 500 Lichtern geschmückt. Zudem erinnert die Einrichtung auch ganz praktisch an das Vorbild der Heiligen Elisabeth mit ihrer Ausgabe von Tüten mit Lebensmitteln und Dingen für den täglichen Bedarf an bedürftige Menschen. Dies ist Teil der Aktion "Orte des Teilens". Auftakt der dreitiligen Aktion am 11. November mit "Wärme teilen", als die katholischen Kitas der Stadt mit verschiedenen Aktionen Geld gesammelt hatten, um Schlafsäcke für Obdachlose zu kaufen. Am wird die Aktion "Orte des Teilens" mit "Freude teilen" ausklingen.

Zentrums-Leiter Johannes Keuck (Mitte) bei der EssensausgabeGeben zusammen das Essen für die Besucher aus: Zentrums-Leiter Johannes Keuck (zweiter von rechts) und ein ehrenamtlicher Mitarbeiter vom Lichtblick. Marion Linzmeier-Mehn/Caritasverband für die Diözese Speyer

Das Caritas-Zentrum Neustadt hatte zusammen mit dem Team von Lichtblick, der Tagesbegegnungsstätte für Obdachlose, zum Essen ins Gemeindehaus Casimirianum eingeladen, um gemeinsam den Geburtstag des Caritasverbandes und den Gedenktag der Heiligen Elisabeth zu feiern. Einrichtungsleiter Johannes Keuck betonte:   "Jetzt sind wir froh, über die Zusammenarbeit mit dem Lichtblick eine Möglichkeit zu haben, um uns heute den Menschen am Rande der Gesellschaft zuzuwenden."

 

 

Am Tag des 100-jährigen Bestehens des Caritas-Verbandes, am Tag der Heiligen Elisabeth orientierten sich Annette Martin und ihre Mitstreiter/innen aus dem Caritas-Zentrum, das für die Städte Pirmasens, Zweibrücken und den Landkreis Südwestpfalz zuständig ist, an der Legende der Heiligen Elisabeth, die die Armen mit Brot versorgt hatte. Das Team verteilte am Elisabethentag an die Kunden der Tafel in Zweibrücken Kuchen, Rosen und die Karte mit der Legende der Heiligen Elisabeth.

Beleuchtung anlässlich 100 Jahre Caritasverband SpeyerEine besondere Aktion für ein besonderes Jahr: Das Caritas-Zentrum Saarpfalz nahm das 100-jährige Bestehen des Caritasverbandes Speyer im November zum Anlass für eine Lichtinstallation.Andreas Heinz / Caritasverband für die Diözese Speyer

Mit einer Lichtinstallation feierte das Caritas-Zentrum Saarpfalz das 100-jährige Bestehen des Caritasverbandes am Elisabethentag. Vier Einrichtungen des Caritas-Zentrums Saarpfalz in Homburg und St. Ingbert leuchten vom 19. November an eine Woche lang von 17 bis 22 Uhr in dunkler Nacht.  Das Leuchten ist zugleich eine Botschaft. "Wir sind da, wir sind vor Ort", lautet die Botschaft, erläutert Andreas Heinz, Einrichtungsleiter des Caritas-Zentrums Saarpfalz. Dass mit der Beauftragung eines Event-Unternehmens, das die Lichtinstallationen aufbaute, zugleich einem Unternehmen geholfen werden konnte, das in Corona-Zeiten angesichts zahlreicher geltender Einschränkungen schwierige Zeiten erlebt, "ist ein weiterer positiver Aspekt dieser Aktion", unterstreicht Heinz.

Das Caritas-Zentrum Speyer verschenkte am Elisabethentag an die Kundinnen und Kunden statt Rosen und Brot, wie es die Legende besagt, eine Grußkarte und Christstollen. Zudem wurden die Geschenke auch in den Außenstellen des Caritas-Zentrums im Rhein-Pfalz-Kreis verteilt. "Da die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auch in der Arbeit des Caritas-Zentrums zu spüren ist, ist es uns wichtig, weiterhin für die Menschen da zu sein. Dies möchten wir am Tag der heiligen Elisabeth besonders feiern und ein Zeichen setzen", betonte Claudia Wetzler, die zusammen mit Kollegin Marlen Bauer die Einrichtung leitet.

Copyright: © caritas  2020