URL: www.caritas-speyer.de/pressemitteilungen/der-warenkorb-ist-eine-tolle-einrichtung/1383311/
Stand: 30.07.2019

Pressemitteilung

„Der Warenkorb ist eine tolle Einrichtung“

Die neue Leiterin Helga Siegel im Verkaufsraum, inmitten von Haushaltswaren, sie hält ein Nudelholz in der Hand. Ist vom Warenkorb Germersheim zum Warenkorb Speyer gewechselt: die neue Leiterin Helga Siegel. Yvette Wagner / Caritasverband Speyer

Seit November leitet Helga Siegel  den Warenkorb St. Christophorus in Speyer des Caritasverbandes für die Diözese Speyer. "Ich finde es erschreckend, wie viel weggeworfen wird, und auf der anderen Seite Menschen zu sehen, die gar nichts haben", sagt die 56-Jährige. Das Sozialkaufhaus liegt Helga Siegel am Herzen, denn es baut eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Und nicht nur das: Eine Tätigkeit im Warenkorb hilft auch langzeitarbeitslosen Menschen, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. "Der Warenkorb ist eine tolle Einrichtung", betont die Leiterin.

In gewöhnlichen Geschäften drehe sich alles um Umsatz, schildert Helga Siegel, die vor ihrer Tätigkeit bei der Caritas in einem Möbelgeschäft arbeitete. Dagegen ist der Warenkorb ein besonderes Geschäft. Hier gehe es darum, Menschen zu unterstützen, sagt sie. "Das finde ich faszinierend." 15 Stellen für Langzeitarbeitslose bietet das Speyerer Sozialkaufhaus, davon sind zehn derzeit besetzt. Das Jobcenter vermittelt die Beschäftigten, die sich im Warenkorb an regelmäßige Arbeitszeiten und Abläufe gewöhnen und neues Selbstwertgefühl aufbauen. "Sie kommen mit ihren Problemen", umreißt die neue Leiterin eine besondere Anforderung. So benötigen die Beschäftigten zum Beispiel Hilfe, Entscheidungen zu treffen.

Für Helga Siegel ist die Arbeit im Sozialkaufhaus nicht neu. Bevor sie nach Speyer kam, leitete sie anderthalb Jahre den Germersheimer Warenkorb. Für die Tätigkeit in Germersheim wurde sie damals im Speyerer Warenkorb eingearbeitet. So kennt sie hier schon alle Abläufe und sagte zu, als ihr die Leitungsstelle in der Domstadt angeboten wurde. Jetzt pendelt sie aus dem badischen Bad Schönborn über Germersheim weiter nach Speyer.

Das Warenkorb-Sortiment ist breit gefächert: Kleider, Schuhe, Taschen, Spielsachen, Bücher, Haushaltswaren, Deko-Artikel, Büromaterial und Möbel. Die Beschäftigten sind jeweils für einen Warenbereich zuständig, nehmen Spenden an und sortieren die eingegangenen Artikel, prüfen Elektrogeräte, ob diese funktionstüchtig sind. Sie legen die Preise fest und sortieren die Waren ein, planen das Abholen und Ausliefern von Möbeln.

Rund 200 Kunden strömen jeden Tag in den Warenkorb. Viele kommen regelmäßig, manche jeden Tag. Die Kunden schauen nicht nur nach Sachen, die sie kaufen können, sondern nutzen das Sozialkaufhaus auch als Treffpunkt - das gefällt der Leiterin. Verkauft wird an Bedürftige, einen Berechtigungsschein müssen die Kunden nicht vorlegen. Die Einnahmen fließen in das Projekt. Zum Team gehören neben den Langzeitarbeitslosen 14 Ehrenamtliche, zwei Praktikanten, zwei Menschen, die Sozialstunden ableisten sowie drei Festangestellte. Das sind eine Sozialarbeiterin, eine Anleiterin und die Leiterin, "die alles zum Laufen bringt", fasst Helga Siegel ihre Tätigkeit zusammen.

Die Leiterin hält alle Fäden in der Hand, erstellt Einsatzpläne, übernimmt die Kassenabrechnung, erledigt die zahlreichen organisatorischen Aufgaben, springt an anderen Arbeitsplätzen ein und nimmt pro Tag viele Anrufe entgegen. "Über Langeweile können wir uns nicht beschweren", sagt sie lachend und lobt das Team, in dem sich alle gegenseitig unterstützen.

Momentan ist Helga Siegel zusätzlich mit einer weiteren Aufgabe beschäftigt: mit den Nachwirkungen eines Abwasserrohrbruchs im vergangenen Sommer. Ein Teil des Bodens wird derzeit saniert und anschließend getrocknet. Deshalb mussten unter anderem die Büroarbeitsplätze aus einem Nebenraum in den Verkaufsraum verlagert werden. "Da müssen wir durch", meint Helga Siegel ganz pragmatisch.

Wenn die Handwerker ihre Jobs erledigt haben, will Helga Siegel im Warenkorb ein paar Veränderungen vornehmen. Sie möchte das Geschirr und die Kleider anders präsentieren - es soll etwas ansprechender aussehen. Apropos Kleider: In dem Bereich - ebenso beim Spielzeug - ist das Angebot derzeit gering und Helga Siegel hofft auf Spenden.

Info und Kontakt
St. Christophorus-Warenkorb Speyer
Leitung: Helga Siegel
Friedrich-Ebert-Straße 2
67346 Speyer
Telefon 06232 / 294065
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12:45 Uhr und 14 bis 16:45 Uhr; Dienstag von 10 bis 12:45 Uhr und 14 bis 15:45 Uhr, Freitag von 10 bis 14:45 Uhr.

Text und Bild: Yvette Wagner für den Caritasverband für die Diözese Speyer

 

Copyright: © caritas  2019