URL: www.caritas-speyer.de/pressemitteilungen/ein-auto-voller-geschenke/1604767/
Stand: 30.07.2019

Pressemitteilung

Ein Auto voller Geschenke

Besuch von John Deere-MitarbeiternBrachten die Geschenke: (von links) Mitarbeiter Harald Nies, Dulin Xiong und Iwan Raflis. Stefan Tresch / Caritasverband für die Diözese Speyer

Mit einem Auto voller Geschenke fuhren die Mitarbeiter Harald Nies, Dulin Xiong und Iwan Raflis in St. Rafael vor. Seit vielen Jahren erfüllt die Belegschaft von John Deere mit Unterstützung des Unternehmens  Wünsche von Jugendlichen verschiedener Einrichtungen, darunter auch die von St. Rafael in Altleinigen. 

Die verschiedenen Tages- und Wohngruppen des Förderzentrums können Wünsche äußern, die sich dann an einer Infotafel im Werk in Kaiserslautern wiederfinden. Mitarbeiter suchen sich einzelne Geschenke aus und besorgen diese auf eigene Kosten. Kurz vor Weihnachten schwärmen dann verschiedene Delegationen in die Einrichtungen aus, um die Geschenke vorbeizubringen. Doch ausgepackt wurde in Altleiningen noch nicht. Das wird in gemeinsamen Weihnachtsfeiern der verschiedenen Gruppen in der Woche vor dem vierten Advent geschehen, wie Schulleiterin Iris Wiedmann und Einrichtungsleiter Peter Martin bei der Übergabe berichteten.

Einige Jugendliche, darunter die beiden Schülersprecher, durften schon einmal beim Entladen des Autos helfen. Die Geschenke auf ihren Armen gestapelt, kamen sie zurück in die Einrichtung. Peter Martin bezeichnete die Unterstützung von John Deere als "tolle Aktion, die den Kindern immer viel Freude bereite". 

Zurzeit laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. Die Kinder und Jugendlichen arbeiten an einer gemeinsamen Aufführung, einem Weihnachtszirkus, zu der dann die Angehörigen eingeladen sind.

Nach der Geschenkübergabe bekamen die Mitarbeiter*innen von John Deere durch die Führung der Jugendlichen einer Wohngruppe einen Einblick in das Zusammenleben in St. Rafael. 

Zur Info: Das Caritas-Förderzentrum St. Rafael in Altleiningen

Sechs Wohn- und vier Tagesgruppen sowie eine Außenwohngruppe und betreutes Wohnen gibt es in St. Rafael. Zum Förderzentrum gehört  eine Förderschule mit den Schwerpunkten sozial-emotionale Entwicklung. In kleinen Lerngruppen kann in der Ganztagesschule mit aktuell rund 70 Schülern individuell auf die Schüler eingegangen werden. Es gibt auch Kinder in St. Rafael, die Regelschulen in der Region besuchten. 

Dazu kommt ein Sozialbüro, das als Anlaufstelle für Familien dient, die Rat suchen, deren Kinder aber nicht in St. Rafael untergebracht sind.  Derzeit werden rund 120 Kinder und Jugendliche und deren Familien durch St. Rafael begleitet.

Text und Bild: Stefan Tresch für den Caritasverband für die Diözese

Copyright: © caritas  2020