URL: www.caritas-speyer.de/pressemitteilungen/hilfe-fuer-wohnungslose-menschen-bei-eisigen-tempe/1885861/
Stand: 30.07.2019

Pressemitteilung

Hilfe für wohnungslose Menschen bei eisigen Temperaturen

Obdachlos im Winter: Ein obdachloser Mann, mit dickem Mantel und Mütze bekleidet, liegt auf einer Parkbank.Belish/Adobe stock foto

"Wir haben keinen Kältebus. Das ist eine Falschinformation, von der ich nicht weiß, wie sie in die Welt gekommen ist", sagt Melanie Müller von Klingspor, Pressesprecherin des Caritasverbandes für die Diözese Speyer.  "Wir können wohnungslosen Durchreisenden im Übernachterbereich des Caritas-Förderzentrums St. Christophorus etwas zu essen anbieten, ein Bett, Sozialbetreuung, eine Möglichkeit zu duschen und die Kleider zu waschen und zu wechseln", beschreibt sie die Hilfe für Wohnungslose in dieser kalten Jahreszeit.

"Irgendwo im Internet hat irgendwer veröffentlicht, wir hätten auch einen Kältebus und hat unsere Telefonnummer dazu gestellt. Jetzt steht das Telefon in St. Christophorus nicht mehr still, weil Leute anrufen und den Kältebus informieren wollen über obdachlose Menschen im Stadtgebiet oder weil Menschen fragen wollen, wie sie den Bus unterstützen können." 

In einigen Städten Deutschlands stehen bei eisigen Temperaturen diese Kältebusse zur Verfügung. Das sind Kleinbusse oder auch umfunktionierte Omnibusse, die durch die Stadt fahren und wohnungslose Menschen aufnehmen, um ihnen eine Gelegenheit zum Aufwärmen zu geben. Die Busse haben heiße Getränke und etwas zu essen dabei, manchmal auch Kleidung und Schlafsäcke. Passanten können diese Busse anrufen und dort hinschicken, wo obdachlose Menschen auf der Straße versuchen, der Kälte zu trotzen. 

"Unser Leiter des Caritas-Förderzentrums St. Christophorus, Peter Lehmann, sagt, Kaiserslautern hat derzeit keinen Kältebus", so Müller von Klingspor. "Trotzdem kann man wohnungslosen Menschen in dieser kalten Zeit helfen. Nicht wegschauen, wenn jemand bei den Temperaturen auf der Straße sitzt. Sprechen Sie die Menschen an, fragen sie, ob sie etwas brauchen. Wenn die Menschen den Eindruck machen, dass es ihnen schlecht geht und sie dennoch keine Hilfe annehmen wollen, verständigen Sie die Polizei, das Ordnungsamt oder den Rettungsdienst", erläutert Lehmann. "Oder verweisen Sie die Menschen an uns, an das Caritas-Förderzentrum. Aber meist kennen die Durchreisenden die Anlaufstellen für wohnungslose Menschen und kommen von sich aus zu uns."

Kontakt und Info
Caritas-Förderzentrum St. Christophorus
Logenstraße 44
67655 Kaiserslautern
Telefon: 0631 / 316370
Mail: St.Christophorus.Kaiserslautern@caritas-speyer.de 

Copyright: © caritas  2021