URL: www.caritas-speyer.de/pressemitteilungen/hilfe-gegen-die-kaelte/1380379/
Stand: 17.09.2018

Pressemitteilung

Hilfe gegen die Kälte

Freuen sich über die gespendeten Schlafsäcke: von links) Julia Weber-Tritscher (Allgemeine Sozialberatung, Caritas-Zentrum Landau), Elisabeth Traunmüller (Leitung Caritas-Zentrum Landau), Diakon Gottfried Böhm (Caritasbeauftragter, Pfarrei Hl. Augustinus) und Bärbel Grimm (Caritasbeauftragte, Pfarrei Mariä Himmelfahrt).Freuen sich über die gespendeten Schlafsäcke: von links) Julia Weber-Tritscher (Allgemeine Sozialberatung, Caritas-Zentrum Landau), Elisabeth Traunmüller (Leitung Caritas-Zentrum Landau), Diakon Gottfried Böhm (Caritasbeauftragter, Pfarrei Hl. Augustinus) und Bärbel Grimm (Caritasbeauftragte, Pfarrei Mariä Himmelfahrt).Antenne Landau / Caritasverband Speyer

Minusgrade sind für Menschen, die im Freien schlafen müssen, eine bedrohliche Situation. Mit der Aktion "Hilfe gegen die Kälte" startete das  Caritas-Zentrum Landau am 23.Januar ein weiteres Unterstützungsangebot für obdachlose Menschen: Es ist für Betroffene jetzt möglich, im Rahmen einer Sozialberatung auch einen winterfesten Schlafsack zu erhalten. Das Projekt schließt an die im Dezember durchgeführte Sammlung des Caritasverbandes für die Diözese Speyer zugunsten wohnungsloser Menschen an. "Die Unterstützung der Pfarreien ist ein wichtiger Pfeiler für solche Projekte und mit dieser Aktion wollen wir auch zeigen: Ihre Spenden kommen an!", betonte Elisabeth Traunmüller, Leiterin des Caritas-Zentrums.

"Je schlechter das Wetter, desto größer die Not - das kennt Julia Weber-Tritscher, Sozi-alpädagogische Fachkraft und Projektleitung, leider nur zu gut. In ihrer Beratungsarbeit rückt zunehmend der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in den Mittelpunkt. So kommen in das Caritas-Zentrum  täglich auch Menschen, denen die Wohnung als exis-tentiell wichtiger Ort fehlt. "Dabei ist es wichtig, zwischen wohnungslosen und obdachlosen Menschen zu unterscheiden", erklärte Weber-Tritscher. "Als wohnungslos beschreibt man Personen, die akut keine Unterkunft haben und bei Bekannten zeitweise einen Schlafplatz finden. Obdachlosigkeit bedeutet, dass Personen diese Übernachtungsmöglichkeit im Bekanntenkreis fehlt."

Für wohnungslose Menschen sind die Angebote bereits vielfältig: Das Caritas-Zentrum Landau stellt zurzeit 77 wohnungslosen Menschen eine Postadresse zur Verfügung, was dadurch den Zugang zu verschiedenen Leistungen ermöglicht. Gleichzeitig bieten die Mitarbeiterinnen ihren Kunden noch viel mehr: Sie sind Ansprechpartner, Zuhörer und Unterstützer. Oft haben die Menschen im Umgang mit Behörden Fragen und sind dankbar, wenn sie beim Ausfüllen von Formularen, beziehungsweise bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche, Hilfe und Unterstützung bekommen.

"Doch auch die Obdachlosenhilfe liegt uns als Caritas ganz besonders am Herzen", so Julia Weber-Tritscher, "und es freut mich, dass wir mit diesem Angebot einen weiteren Schritt zur Unterstützung dieser sensiblen Zielgruppe gehen können." Für diese Aufgabe sei besonders die Stadt als starker Partner zu nennen, die über das Ordnungsamt die Unterbringung in einer Notunterkunft organisiere. Es gebe jedoch darüber hinaus immer Menschen, die aus verschiedenen Gründen die Notunterkünfte nicht in Anspruch nehmen können. Ihr Dank gehe daher auch an die Bürgerinnen und Bürger, welche 2018 im Rahmen der Caritas-Sammlung zugunsten wohnungsloser Menschen gespendet hätten. Darüber hinaus habe ein großzügiges Entgegenkommen der Firma Postleb (Intersport Landau) dazu geführt, dass besonders hochwertige Schlafsäcke aus nachhaltiger Produktion und besonders gutem Kälteschutz finanziert werden konnten.

Text: Elisabeth Traunmüller / Foto: Antenne Landau
 

Copyright: © caritas  2019