Caritas-Stiftung St. Elisabeth

Zukunft stiften 

Detailaufnahme einer Gesichtshälfte- weiblich

Die Caritas-Stiftung St. Elisabeth unterstützt Aufgaben und Projekte der Caritas vor Ort ideell und materiell. Mehr

Facebook, XING und Co.

Soziale Netzwerke

Hand liegt auf einer Computermaus

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv:

Rat und Hilfe rund um die Uhr

Online-Beratung

Tastaturknopf mit Aufschrift Hilfe

Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten . Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Arbeiten bei der Caritas
 
Postleitzahl

Umkreis




 
Hilfe für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband haben die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen:

Banner Seite und Helfe

 

Spendenaufruf

Die Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes kann durch Spenden zugunsten des Flüchtlingshilfefonds unterstützt werden:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Liga-Bank Speyer
Spendenkonto 44440, BLZ 750 903 00
IBAN DE60 7509 0300 0000 0444 40
BIC GENODEF1M05
Kennwort: Flucht 

Ratgeber  - Arbeitshilfe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

 
Schwanger – was nun?

 

Logo wertvoll aufgeklärt

 
youngcaritas

Junge Menschen in Aktion

Marie Blechschmidt

“If I rule the world…”
Wir machen gemeinsam die Welt ein Stückchen besser! Wie? Mit jeder Menge sozialem Engagement, haufenweise kreativer Ideen und richtig viel Spaß. Glaubst du nicht? Dann schau mal hier vorbei!

 
Helfen Sie mit

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Arbeit vor Ort und in den Einrichtungen durch eine Online-Spende zu unterstützen:

Spendenherz

 
Bundeskampagne

"Kein Raum für Missbrauch"

  Banner Kampagne

Der Caritasverband Speyer unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung gegen Kindesmissbrauch.

 
Kirchenzeitung "Der Pilger"

 
27. Mai 2016

Ein Raum für die Trauer

Gemeinsam trauern, Menschen treffen, die ähnlich in ihrer Trauer gefangen sind und über einen Verstorbenen auch dann noch reden dürfen, wenn es sonst keiner mehr hören möchte. Aber auch lachen und nach vorne schauen. Dazu besteht künftig Gelegenheit beim Trauertreff Germersheim , der jeden ersten Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr in den Räumen des Caritas-Zentrums Germersheim stattfindet. Das erste Treffen ist am Mittwoch, 1. Juni.

 
25. Mai 2016

Selbstvertrauen stärken

In der Diözese Speyer findet vom 8. bis 18. Juni (Rheinland-Pfalz) und vom 6. bis 19. Juni (Saarland) die Caritas-Sammlung statt. Diese Juni-Sammlung kommt alljährlich einem Projekt aus der Arbeit der Caritas zugute. In diesem Jahr sollen mit dem Erlös aus der Sammlung wohnsitzlose Frauen unterstützt werden. Schul- oder Ausbildungsabbruch, Verlust des Arbeitsplatzes, Familienstreit, Verlust des Partners - solche Schicksalsschläge und Misserfolge treffen Menschen oft. Manchmal führen sie zum Verlust der Wohnung und des gesamten familiären und sozialen Umfelds. Wenn Frauen davon betroffen sind, potenziert sich die Not um ein Vielfaches. Denn Frauen, die auf der Straße leben, sind Gewalt und Übergriffen ungeschützt ausgeliefert.

 
18. Mai 2016

Leitungswechsel im Caritas-Förderzentrum in St. Johannes

Mit viel Sinn für Humor berichtete Christine Stadler von 32 Jahren Arbeit in St. Johannes: Von den Anfängen als junge Ergotherapeutin in der Kaiser-Wilhelm-Straße, in einem Gebäude, das erst kurz zuvor vom Haus der Jugendhilfe zu einem Haus für psychisch kranke Menschen umgewidmet worden war, und der dort vorhandenen „nur rudimentären Konzeption“.

Jetzt, nach 27 Jahren als Leiterin des Caritas-Förderzentrums St. Johannes und St. Michael mit Max-Hochrein-Haus , wurde sie in den Ruhestand verabschiedet. Ihr Nachfolger, Michael Röser, den sie seit 1. April in diese Aufgabe eingeführt hat, wurde bei dieser Gelegenheit vorgestellt. Und sie sagt rückblickend: „Ich hätte ja nie gedacht, dass ich 32 Jahre in derselben Einrichtung arbeiten würde. Aber es gab immer wieder neue Impulse, es wurde Neues geschaffen – deshalb gab es nie einen Grund zu wechseln“.

 
13. Mai 2016

Einladung zum Bewerbertag

Ob mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen - es gibt im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus viele spannende Arbeitsbereiche. Im Wohnheim für Kinder und Erwachsene in Landau-Queichheim, Queichheimer Hauptstraße 235, dreht sich alles um Menschen mit Behinderung. Am Bewerbertag am Samstag, 18. Juni, haben Interessierte Gelegenheit, in einer Wohngruppe, die an dem Tag exemplarisch für alle Gruppen geöffnet ist, verschiedene Arbeitsfelder kennenzulernen. Die Besucher können in der Zeit von 10 bis 17.30 Uhr ihren potentiellen neuen Arbeitsplatz beschnuppern und in Gesprächen mit Bewohnern, Mitarbeiterin und Leitung alles Wissenswertes erfahren.

 
9. Mai 2016

Familien finden gemeinsam Lösungen

Es ist die Hilfe zur Selbsthilfe, die beim Multi-Familien-Training im Vordergrund steht. Ohne Hemmschwelle soll sie gelingen, in einem Kreis von Gleichgesinnten mit den gleichen kleinen oder größeren Problemen. 2014 hat die katholische Pfarrei Pax Christi im Caritas-Zentrum Speyer einen wertvollen Kooperationspartner gefunden, der sie in dem Bestreben unterstützt, dass Familien gegenseitig von Erfahrungen und Ratschlägen zu partizipieren. Nach zwei Jahren ist die Vereinbarung der Partner am Mittwoch, 4. Mai, durch einen Kooperationsvertrag für das Multi-Familien-Training des Caritas-Zentrums Speyer erneuert worden, zu denen neben dem Caritas-Zentrum Speyer die katholischen Kindertagesstätten St. Hedwig und St. Elisabeth zählen.

 
22.04.2016

Hilfe für die Erdbebenopfer in Ecuador

Speyer (is/lk). Das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz rufen gemeinsam mit ihren Hilfswerken Caritas und Diakonie zur Hilfe für die Erdbebenopfer in Ecuador  auf. Die beiden Kirchen haben heute 20.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung gestellt.
Mit dem Geld wird die Versorgung der Erdbebenopfer mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Notunterkünften unterstütz. Laut Regierungsangaben handelt es sich um das schwerste Beben seit 1979. Vorläufigen Angaben zufolge wurden rund 500 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Ein Anstieg der Zahl der Toten und Verletzten wird befürchtet. Viele Menschen der betroffenen Regionen haben aus Angst vor Nachbeben die Nacht im Freien verbracht. Die Regierung erklärte den Ausnahmezustand.

 
21. April 2016

Vernetzung des Ehrenamts in der Flüchtlingsarbeit wächst

Das Caritas-Zentrum Landau hat zum ersten Netzwerktreffen der Landauer Orientierungs- und Schulungsreihe für Ehrenamtliche eingeladen. Bilanz, Information, Ausblick: Der Abend bot ein gehaltvolles Programm für eine engagierte Teilnehmerrunde. Das Schulungsangebot, das im vergangenen Jahr startete und bisher zweimal stattgefunden hatte, unterstützt die Ehrenamtlichen in ihrem Engagement und vermittelt ihnen Handwerkszeug im Umgang mit den alltäglichen Problemen in der Flüchtlingsarbeit. Der Abend zeigte, dass aus der Sicht der Beteiligten das vom Landauer Caritas-Zentrum initiierte Projekt tatsächlich die Intention erfüllen kann.

 
13. April 2016

Unschätzbare Unterstützung für Arbeit mit obdachlosen Menschen

Zehn Jahre für einen Verein klingen nicht viel. Doch was die Freunde und Förderer des Caritas-Förderzentrums St. Martin  in dieser Zeit geleistet haben, ist beeindruckend: Von anfangs 15 Mitgliedern ist der Verein auf inzwischen 120 gewachsen. Rund 60.000 Euro wurden in den vergangenen Jahren in das Förderzentrum für wohnungslose Männer investiert – vorrangig zur Steigerung der Lebensqualität der Bewohner. Hinzu kamen die Unterstützung von verschiedenen Projekten und die Übergabe von Sachspenden. Für Einrichtungsleiter Stefan Syren ist jede Art von Unterstützung gleich wertvoll: „Mir ging es von Anfang an nicht nur um finanzielle Hilfe, sondern auch um Öffentlichkeitsarbeit“, betont er. Und deshalb ist ihm der enge Kontakt zum Vorstandsteam und dem Vorsitzenden Rainer Fabian wichtig.

 
13. April 2016

Abrissarbeiten am Caritas-Förderzentrum St. Johannes haben begonnen

Der Abriss des ehemaligen Caritas-Förderzentrums St. Johannes und der Tagesstätte in der Kaiser-Wilhelm-Straße hat begonnen. Seit dem 4. April ist die Straße entlang der Gebäudefront halbseitig gesperrt. Die Sperrung bleibt bis November 2017 bestehen. In den kommenden Ta-gen wird das Gerüst auf der Hof- und der Straßenseite aufgestellt, das für den Rückbau der Fassadenverkleidung gebraucht wird. Im Haus selbst hat die Entkernung begonnen. Wie der Caritasverband für die Diözese Speyer mitteilt, ist der Abriss des Hauses an der Kaiser-Wilhelm-Straße für die letzte Aprilwoche geplant. Als letztes wird im August der Turm an der Ecke Berliner Straße / Kaiser-Wilhelm-Straße fallen.