Helfen Sie mit!
Spendenaufruf Haiti
Rat und Hilfe rund um die Uhr

Online-Beratung

Tastaturknopf mit Aufschrift Hilfe

Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten . Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Facebook, XING und Co.

Soziale Netzwerke

Hand liegt auf einer Computermaus

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv:

Arbeiten bei der Caritas

 
Hilfe für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband haben die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen:

Banner Seite und Helfe

 

Spendenaufruf

Die Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes kann durch Spenden zugunsten des Flüchtlingshilfefonds unterstützt werden:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Liga-Bank Speyer
Spendenkonto 44440, BLZ 750 903 00
IBAN DE60 7509 0300 0000 0444 40
BIC GENODEF1M05
Kennwort: Flucht 

Ratgeber  - Arbeitshilfe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

 
Schwanger – was nun?

 

Logo wertvoll aufgeklärt

 
youngcaritas

Junge Menschen in Aktion

Marie Blechschmidt

“If I rule the world…”
Wir machen gemeinsam die Welt ein Stückchen besser! Wie? Mit jeder Menge sozialem Engagement, haufenweise kreativer Ideen und richtig viel Spaß. Glaubst du nicht? Dann schau mal hier vorbei!

 
Helfen Sie mit

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Arbeit vor Ort und in den Einrichtungen durch eine Online-Spende zu unterstützen:

Spendenherz

 
Bundeskampagne

"Kein Raum für Missbrauch"

  Banner Kampagne

Der Caritasverband Speyer unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung gegen Kindesmissbrauch.

 
Kirchenzeitung "Der Pilger"

 
22. August 2017

"Unbestechlicher Jurist und überzeugter Christ"

Der Justitiar des Caritasverbandes, Dietrich Liebhaber , geht nach 28 Dienstjahren in die Passivphase der Altersteilzeit. Neben der Stelle als Justitiar war Dietrich Liebhaber auch 27 Jahre Personalleiter in der Zentrale des Caritasverbandes für die Diözese Speyer und als solcher verantwortlich für rund 2800 Mitarbeiter. Die Leitung der Personalabteilung gab er 2016 an Micaela Belz ab. Nachfolgerin im Justitiariat ist die 33-jährige Verena Glindmeyer. Neben seiner Aufgabe als Jurist und Personalchef war Liebhaber auch Vertreter der Dienstgeberseite in der arbeitsrechtlichen Kommission Mitte, die die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der katholischen Kirche und ihrer kirchlich-caritativen Träger in den Diözesen Trier, Limburg, Fulda, Speyer und Mainz führt.

 
21. August 2017

Neue Leitung für 23 Caritas-Einrichtungen

Thomas Weber kam 1982 als Referent für stationäre Altenhilfe zum Caritasverband für die Diözese Speyer und hat in den 35 Jahren wesentliche Entwicklungen und Veränderungen des Verbandes miterlebt und mitgestaltet. Er arbeitete anfangs noch unter der Führung des Caritasdirektors Prälat Dr. Ludwig Staufer. Nach 35 Jahren als Leitender Mitarbeiter der Zentrale des Caritasverbandes für die Diözese Speyer geht Thomas Weber in den Ruhestand. Er verantwortete zuletzt die Steuerung und Entwicklung der 15 Altenhilfe-, acht Behindertenhilfe- und eine Jugendhilfe-Einrichtung der Caritas-Betriebsträgergesellschaft Speyer mit rund 2000 MitarbeiterInnen. Sein Nachfolger ist der 34-jährige Timo Kittler. Thomas Weber kam 1982 als Referent für stationäre Altenhilfe zum Caritasverband für die Diözese Speyer und hat in den 35 Jahren wesentliche Entwicklungen und Veränderungen des Verbandes miterlebt und mitgestaltet.

 
12. August 2017

“Man bekommt ganz viel zurück!“

Im Juli 2016 kam „LiLi“ zur Welt, am Donnerstag, 10. August, wurde nun mit Snacks, Sekt, Saft und Bauklötzchen als Geschenk der erste Geburtstag gefeiert. Rund 25 Gäste waren der Einladung in die Räume von LiLi in der Landauer Waffenstraße gefolgt. Dort hat das Projekt des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus Landau seinen Sitz. Als ungezwungenes Miteinander in spürbar herzlicher Zugewandtheit von Haupt- und Ehrenamtlichen, von Menschen mit und ohne Behinderung, lief diese Geburtstagsfeier ab. Damit gab sie zugleich ein Beispiel dafür, was das Projekt, dessen Name „LiLi“ für „Leben in Landau inklusive“ steht, erreichen will.

 

 
1. August 2017

“Viele Kollegen haben uns beneidet“

Im August endet nach zwei knapp Jahren im Caritas-Zentrum in Ludwigshafen ein Novum: die geteilte Leitung des Zentrums durch Birgit Andreas und Beate Czodrowski.  Birgit Andreas wechselt in die Zentrale des Caritas-Verbandes Speyer in die Qualitäts- und Projektsteuerung der Abteilung Soziales. Beate Czodrowski leitet von da an das Caritas-Zentrum alleine.Das Projekt endet nicht, weil es gescheitert wäre – ganz im Gegenteil: Birgit Andreas war und ist  froh über die Möglichkeit, die Leitung zu teilen: „Als Chefin ist man häufig Einzelkämpfer. Eine geteilte Leitung ermöglicht es,  voneinander zu lernen, gemeinsam Verantwortung zu tragen, gemeinsam Ideen zu entwickeln und zu reflektieren“, sagt sie.

 
5. Juli 2017

„Eines Tages werden wir sterben“ – „Ja, aber…“

Die letzten Tage im Leben nicht allein sein und nicht allein sterben – das ist der Wunsch der meisten, wahrscheinlich sogar aller Menschen. Zwölf Ehrenamtliche haben jetzt ihre Zertifikate als Hospizbegleiterinnen und -begleiter vom Ökumenischen Ambulanten Hospiz-und Palliativberatungsdienstes Saarpfalz erhalten. Wenn sie gerufen werden, sind sie da – für die Schwerstkranken und ihre Angehörigen. Jetzt gerade können sie vielleicht schon den Anruf erhalten oder sogar bereits das erste Vorgespräch führen. Dann wird es für sie nach der Bewährungsprobe im Praktikum in einem Hospiz oder in einem Altenheim das erste Mal sein, dass sie Sterbende in ihren letzten Tagen begleiten.  

 
30. Juni 2017

“Das hier ist etwas Besonderes, das hat mich gereizt“

Der Warenkorb St. Christophorus in Germersheim hat eine neue Marktleiterin: Seit 1. Juni ist Helga Siegel da und hat in den ersten vier Wochen schon eine Menge Arbeit bewältigt. „Wir haben den Markt umgebaut, neu angeordnet, Waren sortiert und versucht, neue ehrenamtliche Mitarbeiter zu engagieren“, berichtet die 54-jährige Einzelhandelskauffrau.Helga Siegel ist Verkäuferin mit Leib und Seele.

 
29. Juni 2017

Wie aus wasserscheuen Kinder wahre Wasserratten wurden

„Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Sicherheit und Spaß im Wasser“ steht auf den Urkunden, die die künftigen Schulkinder aus dem kommunalen Kindergarten „Am Niederteich“ und ihre Kameradinnen und Kameraden aus der Unterstufenklasse der Förderschule mit Schwerpunkt ganzheitliche Entwicklung im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus in Herxheim am Dienstag, 27. Juni, mit strahlenden Gesichtern unter viel Applaus entgegennahmen. Auch Förderzentrumsleiter Thomas Moser und Herxheims 1. Ortsbeigeordnete Reinhard Bayer waren zur Urkundenverleihung gekommen.

 
28. Juni 2017

Aktionstag von Maria Ward Schule und Young Caritas

Einen Aktionstag wie diesen hat es noch nicht gegeben. Marie Blechschmidt von Youngcaritas und die Schülervertreter und Verbindungslehrer der Maria Ward-Schule in Landau haben einen Aktionstag für die über 1000 Schülerinnen der Realschule und des Gymnasiums organisiert. Ziel war es, junge Menschen für soziale Themen zu sensibilisieren. „Die Schülerinnen sollten ihre Komfortzone einmal verlassen und bewusst auf andere Menschen zugehen“, erklärt Marie Blechschmidt. Letztlich soll damit auch die Schulgemeinschaft gestärkt werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung bildeten alle zusammen auf dem Schulhof mit bunten Kartons das Wort „RESPEKT“, so dass es vom Balkon der Schule aus zu erkennen war. Für das Peace-Zeichen, das dann geformt werden sollte, war nur noch ein Teil der Schülerinnen im Einsatz.

 
28. Juni 2017

„Ein halbes Jahr Vorbereitung für einen super Tag“

Der Tag der offenen Tür im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus in Landau begeistert die Gäste – Kinder nutzen alle Mitmach-Angebote. Stolz hält der achtjährige Raffael ein Stück des blau-roten Bandes in der Hand, das er und der zehnjährige Florian gerade durchschnitten haben: Mit diesem symbolischen Akt eröffnet die Landtagsabgeordnete Christine Schneider am Sonntag gemeinsam mit den beiden Jungs den Barfußpfad im Schulhof des Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus. Der Pfad, der eine Weile brach gelegen hatte, war neu hergerichtet und so angelegt worden, dass er jetzt auch mit dem Rollstuhl befahren werden kann.

 
27. Juni 2017

Das Allerheiligste aus der Kapelle getragen und das ewige Licht gelöscht

Mit mehr als einem Hauch Wehmut ist am Samstagnachmittag  der letzte Gottesdienst in der Kapelle des Caritas-Altenzentrums St. Matthias am Schwanenweiher in Schifferstadt gefeiert worden. Gleichzeitig war dies der Abschiedsgottesdienst für die verbliebenen indischen Schwestern der Kongregation Mariä Heimsuchung aus Kerala in Südindien. Nach Abschluss des Gottesdienstes wurden Kapelle und Altar profaniert. Grund für die Profanierung war der schrittweise Rückbau des bisherigen Altenzentrums, wobei direkt daneben auf dem gleichen Grundstück bereits der Nachfolgebau wächst.