Helfen Sie mit!
Spendenaufruf Haiti
Rat und Hilfe rund um die Uhr

Online-Beratung

Tastaturknopf mit Aufschrift Hilfe

Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten . Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Facebook, XING und Co.

Soziale Netzwerke

Hand liegt auf einer Computermaus

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv:

Arbeiten bei der Caritas

 
Hilfe für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband haben die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen:

Banner Seite und Helfe

 

Spendenaufruf

Die Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes kann durch Spenden zugunsten des Flüchtlingshilfefonds unterstützt werden:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Liga-Bank Speyer
Spendenkonto 44440, BLZ 750 903 00
IBAN DE60 7509 0300 0000 0444 40
BIC GENODEF1M05
Kennwort: Flucht 

Ratgeber  - Arbeitshilfe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

 
Schwanger – was nun?

 

Logo wertvoll aufgeklärt

 
youngcaritas

Junge Menschen in Aktion

Marie Blechschmidt

“If I rule the world…”
Wir machen gemeinsam die Welt ein Stückchen besser! Wie? Mit jeder Menge sozialem Engagement, haufenweise kreativer Ideen und richtig viel Spaß. Glaubst du nicht? Dann schau mal hier vorbei!

 
Helfen Sie mit

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Arbeit vor Ort und in den Einrichtungen durch eine Online-Spende zu unterstützen:

Spendenherz

 
Bundeskampagne

"Kein Raum für Missbrauch"

  Banner Kampagne

Der Caritasverband Speyer unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung gegen Kindesmissbrauch.

 
Kirchenzeitung "Der Pilger"

 
14. Februar 2017

Ehrenamtliche organisieren interkulturellen Abend

syrischer Männertanz

Miteinander essen und feiern, unterhaltsam etwas über andere Kulturen erfahren und von der eigenen erzählen: Das war die Intention, die dem „Interkulturellen Abend“ zugrunde lag, zu dem „loslandau.de“ am vergangenen Freitag ins Pfarrheim St. Albert auf der Wollmesheimer Höhe eingeladen hatte. Das unter dem Dach des Caritas-Zentrums Landau geknüpfte Netzwerk, das aus der „Landauer Orientierungs- und Schulungsreihe“ (LOS) hervorgegangen ist, unterstützt Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit.

Rund 120 Gäste gut eines Dutzends unterschiedlicher Nationalitäten, vielfach als ganze Familien vertreten, waren der Einladung gefolgt, und sie erlebten kurzweilige und genussvolle Stunden. Die Idee zu diesem „Interkulturellen Abend “ war im vergangenen Herbst in der Projektgruppe „Tandem“ des Netzwerks von „loslandau.de“ aufgekommen, berichtete Alexandra Grünstäudl-Philippi, die die Begrüßung und die Moderation des Abends übernommen hatte.

 
9. Februar 2017

Caritas-Kollekte für die Not- und Katastrophenhilfe am Sonntag, 12. Februar

Am Sonntag, 12. Februar 2017, findet in der Diözese Speyer die erste Kollekte des Jahres des Caritasverbandes in den katholischen Gottesdiensten der Diözese Speyer statt. Die Kollekte ist der internationalen Not- und Katastrophenhilfe gewidmet .Not und Armut sind nach Katastrophen, gleich welcher Art, immer sehr groß. Mit dieser Kollekte unterstützt der Caritasverband Speyer finanziell Hilfsaktionen in Not- und Katastrophengebieten.

 
8. Februar 2017

„Thema öffnet zwischenmenschliche Türen“ 

„Scham ist wie ein Gefäß, das irgendwann überläuft. Sich zu schämen ist eine schlimme Erfahrung, und jemanden zu beschämen, kann sehr verletzend sein.“ Um Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken, bietet Stefanie Kreutz, Bereichsleitung des Sozialdienstes  der Wachkoma-Station St. Anastasia im Caritas-Altenzentrum St. Bonifatius in Limburgerhof, eine Workshop-Reihe für Mitarbeiter-/Innen der CBS Caritas Betriebsträgergesellschaft Speyer an. MenSch! - Menschenwürde und Scham: von der Praxis für die Praxis “ ist der Name des Projektes von Stefanie Kreutz. Sie ist Teilnehmerin an einem Programm zur Entwicklung von Führungskräften des Caritasverbandes Speyer und „MenSch“ ist ihre Abschlussarbeit.

 
7. Februar 2017

„… aber dann kam mein Engel“

„Wenn du mit der Adresse Kropsburgstraße irgendwo auftauchst, hast du null Chance.“ Die 66-jährige Frau, eine von vier Frauen im Modellprojekt für wohnungslose Frauen in Ludwigshafen , erinnert sich sehr gut an die Demütigungen und die Hoffnungslosigkeit, die bis November 2016 ihr Leben bestimmt hatten. „Aber dann kam mein Engel“, lächelt sie und blickt Katja Nieske an. Diplom-Sozialarbeiterin Nieske ist beim Caritasverband für die Diözese Speyer an-gestellt, um wohnungslose Frauen während einer zweieinhalbjährigen Modellphase im Alltag zu begleiten und sie darauf vorzubereiten, wieder in ein „normales Leben“ zu gehen. Fünf Plätze hat das Land Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen für dieses Projekt zugestanden, das im November vergangenen Jahres startete. Das Caritas-Förderzentrum St Martin hat sich als Träger beworben und den Zuschlag bekommen. 

 
3. Februar 2017

Diakonie und Caritas, Landeskirche und Bistum rufen auf zu Spenden für Westafrika

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband sowie die evangelische Landeskirche der Pfalz und das Diakonische Werk Pfalz rufen gemeinsam dringend zu Spenden auf für das krisengeschüttelte Westafrika, in dem die größte Hungerkatastrophe seit 2011 droht . Die beiden Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände spenden aus eigenen Mitteln zusammen 30 000 Euro an Caritas international und die Diakonie Katastrophenhilfe. In den Ländern Nigeria, Niger, dem Tschad und Kamerun sind 9,2 Millionen Menschen dringend auf Nahrung und Wasser angewiesen. Mindestens 478.000 Kinder leiden unter Mangelernährung. Von den Betroffenen benötigen zudem 2,7 Millionen Menschen, die sich auf der Flucht vor den Kämpfen zwischen Boko Haram und Regierungsarmeen befinden, Notunterkünfte. Laut den Vereinten Nationen handelt es sich um die schwerste humanitäre Krise in Afrika seit 2011.

 
2. Februar 2017

Kleiner Max auf Traumreise zu den wilden Kerlen

Vor über 50 Jahren, 1963, erschien der amerikanische Bilderbuch-Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak. Mit gerade mal 333 Worten wird darin die Geschichte vom kleinen Max erzählt, den seine Eltern einen „wilden Kerl“ schimpfen und ohne Essen ins Bett schicken. Im Traum reist Max auf einem Schiff zu wirklich wilden Kerlen, im Buch als krallenbewehrte, behörnte und scharfzähnige Monster dargestellt, die Max furchtlos zähmt. Wie man aus dieser kurzen Erzählung ein spannendes und höchst amüsantes einstündiges Theaterstück macht, zeigte jetzt die Theatergruppe Mutabor des Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus in Herxheim bei der Premiere. Öffentlich aufgeführt wird es am Sonntag, 21. Mai, um 15 Uhr als Gastspiel im Chawwerusch-Theater in Herxheim.

 
01.02.2017

„Grausame Verbrechen dürfen sich nie mehr wiederholen“

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. Johannes Magin erinnert anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus an die systematische Tötung von Menschen mit Behinderung: „Die grausamen Verbrechen im Nationalsozialismus an Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen dürfen sich nie mehr wiederholen. Mit Sorge müssen entsprechend Aussagen von rechtsorientierten Politikern der AfD bewertet werden, die das damalige Unrecht relativieren wollen.“

 
27. Januar 2017

Warenkorb braucht dringend Säuglingskleidung und Babybetten

Die Caritas-Sozialkaufhäuser „Warenkorb St. Christophorus“ in Germersheim, Speyer und St. Ingbert benötigen derzeit dringend gespendete Waren für Familie mit kleinen Kindern.  Hausrat und Möbel werden ebenso gebraucht wie Fahrräder. „Wir benötigen aktuell Herren-, Damen- und Kinderfahrräder. Außerdem Um-standsmode für schwangere Frauen, Babybetten, Kinderwägen und Säuglingserstausstattung“, zählt der Leiter der Sozialkaufhäuser des Caritasverbandes in der Diözese Speyer, Peter Lehmann auf. „Außerdem Einzelbetten und Kleiderschränke. Aber die Schränke sollen maximal zwei- bis dreitürig sein, denn in die kleinen Wohnungen unserer Kunden passen keine größeren Schrankwände.“

 
18. Januar 2017

“Ich weiß nicht, wie ich entschieden hätte“

Dieser Kinoabend wird dem Publikum lange im Gedächtnis bleiben: Der Film „24 Wochen“ und die anschließende Diskussion mit der Referentin für Schwangerschaftsberatung, Christine Lampert, vom Caritasverband für die Diözese Speyer zeigten ein Dilemma auf, das tief berührt und ratlos macht. Die Volkshochschule Rhein-Pfalz-Kreis lud am Mittwochabend zu „Kino und Kontext“ im Rex-Kino-Center Schifferstadt die Fachfrau der katholischen Schwangerschaftsberatung ein, die den Film mit Fachinformationen zum Thema Spätabtreibung ergänzte.

 
18. Januar 2017

Die Sommerferien 2017 zum Erlebnis machen

Der Caritasverband für die Diözese Speyer bietet in den Sommerferien 2017 eine dreiwöchige Kindererholung in Natz bei Brixen in Südtirol  an. Teilnehmen können Kinder im Alter zwischen sechs und 15 Jahren. Die Kinderfreizeit findet vom 21. Juli bis 11. August 2017 statt. Auf die Kinder warten drei Wochen voller Aktivitäten, Spiel und Spaß. Ehrenamtliche Betreuer gestalten mit den Jungen und Mädchen ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Eine wichtige Rolle spielt bei der Kindererholung der gesundheitliche Aspekt. Daher gibt es viele Aktivitäten an der frischen Luft und einen geregelten Tagesablauf mit festen Essens- und Ruhezeiten, was zur körperlichen und seelischen Erholung beiträgt.