Helfen Sie mit!
Spendenaufruf Haiti
Rat und Hilfe rund um die Uhr

Online-Beratung

Tastaturknopf mit Aufschrift Hilfe

Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten . Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Facebook, XING und Co.

Soziale Netzwerke

Hand liegt auf einer Computermaus

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv:

Arbeiten bei der Caritas

 
Hilfe für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband haben die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen:

Banner Seite und Helfe

 

Spendenaufruf

Die Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes kann durch Spenden zugunsten des Flüchtlingshilfefonds unterstützt werden:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Liga-Bank Speyer
Spendenkonto 44440, BLZ 750 903 00
IBAN DE60 7509 0300 0000 0444 40
BIC GENODEF1M05
Kennwort: Flucht 

Ratgeber  - Arbeitshilfe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

 
Schwanger – was nun?

 

Logo wertvoll aufgeklärt

 
youngcaritas

Junge Menschen in Aktion

Marie Blechschmidt

“If I rule the world…”
Wir machen gemeinsam die Welt ein Stückchen besser! Wie? Mit jeder Menge sozialem Engagement, haufenweise kreativer Ideen und richtig viel Spaß. Glaubst du nicht? Dann schau mal hier vorbei!

 
Helfen Sie mit

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Arbeit vor Ort und in den Einrichtungen durch eine Online-Spende zu unterstützen:

Spendenherz

 
Bundeskampagne

"Kein Raum für Missbrauch"

  Banner Kampagne

Der Caritasverband Speyer unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung gegen Kindesmissbrauch.

 
Kirchenzeitung "Der Pilger"

 
12. Oktober 2017

„Wollen den ganzen Menschen in den Blick nehmen“

Die Caritas-Altenzentren Heilig Geist in Frankenthal und St. Magdalena in Bobenheim-Roxheim arbeiten schon seit längerem mit dem Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst für Frankenthal und Umgebung zusammen. Jetzt wurde diese Kooperation mit einem Vertrag auf eine solide Basis gestellt. Diese Kooperationsvereinbarung unterzeichneten der Caritasvorsitzender Karl-Ludwig Hundemer und Bianca Pfeuffer für den Landesverein Innere Mission der Pfalz als Träger der Ökumenischen Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz am Dienstag, 10. Oktober, im Altenzentrum in Bobenheim-Roxheim.

 
29. September 2017

Mit der Caritas im Herzen zur fürsorglichen Assistenz

Einen  ersten Zugang zu dem komplexen Bundesteilhabegesetz  und seiner Bedeutung für Bewohner und Mitarbeiter in den Behinderteneinrichtungen zu vermitteln, war das Ziel der Kick-Off-Veranstaltung am Dienstag, 26. September, in der Speyerer Stadthalle. Caritasdirektor Vinzenz du Bellier begrüßte über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie waren aus den  Einrichtungen der Behindertenhilfe aus Landau, Ludwigshafen, Altleiningen, Blieskastel, Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken nach Speyer gekommen. Am Vormittag stellten Referenten das neue Gesetz vor, der Nachmittag war dem Austausch in Workshops gewidmet. Zudem hatten die Mitarbeiter Gelegenheit zum Austausch und Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

 
29. September 2017

“Wir müssen darüber reden und uns kritisch den Spiegel vorhalten“

“Ich würde das gerne schon morgen so umsetzen. Ich bin seit 32 Jahren im Beruf und der Frust macht sich breit darüber, dass wir mehr für die Menschen wollen, als die Realität hergibt.“ Das sagte eine Teilnehmerin der Veranstaltung der Caritas Betriebsträgergesellschaft Speyer zu den Chancen und Herausforderungen des neuen Bundesteilhabegesetzes (BTHG). Referenten hatten zuvor den Wandel in der Behindertenhilfe weg von der Fürsorge hin zur Assistenz skizziert. „Mehr Teilhabe für die Menschen mit Behinderung wünschen wir uns wohl alle“, sagte die Teilnehmerin eines Workshops. „Aber wir haben nicht die Ressourcen, unsere Kunden so individuell zu unterstützen.“ Dass mit dem neuen BTHG nun der Wandel vollzogen werden soll, der Menschen in der Behindertenhilfe mehr Autonomie und selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft verschaffen soll, begrüßten ausnahmslos alle rund 200 Workshop-Teilnehmer.

 
27. September 2017

“Ein Format, um das uns andere nur staunend beneiden“

Politische und innerverbandliche Entwicklungen haben 2016 und 2017 die Arbeit des Caritasverbandes für die Diözese Speyer und der CBS Caritas Betriebsträgergesellschaft Speyer geprägt. Der Vorsitzende des Caritasverbandes, Karl-Ludwig Hundemer, und Caritasdirektor Vinzenz du Bellier gaben bei der Vertreterversammlung am vergangenen Freitag in der Zentrale des Caritasverbandes Speyer vor rund 60 Mitgliedern ihren Bericht ab.

 
26. September 2017

Ein Erinnerungsbuch wie ein Familienalbum von St. Matthias

Die Mitarbeiter des ehemaligen Caritas-Altenzentrums St. Matthias trafen sich am 22. September zum letzten Mal in ihrer ehemaligen Wirkungsstätte zu einem Abschiedsfest. Rund drei Viertel der einst 80 Mitarbeiter haben im Laufe der letzten eineinhalb Jahre eine neue Stelle angetreten. Für viele war es ein schmerzhafter Einschnitt, zu erleben, wie die „Familie Matthias“ nach und nach auseinanderbricht. Nun gab es noch einmal ein Wiedersehen, ein letztes Fa-milienfest im wieder einmal schön dekorierten Foyer des alten Gebäudes, in dem früher Mitarbeiter und Bewohner so oft gemeinsam gefeiert haben.

 
24. September 2017

„Mit offenen Augen durch die Pfarreien gehen“

„Zusammen sind wir Heimat“ - das Motto der Caritas-Kampagne 2017 prägte auch die Jahresversammlung des Forums Caritas-Ehrenamt am 23. September in Pirmasens . Wo und wie durch ehrenamtliches Engagement Heimat gestaltet wird und ein Heimatgefühl geschaffen wird, für Menschen, denen geholfen wird, aber auch für die Ehrenamtler selbst, was Heimat bedeutet, wurde an diesem Tag deutlich. Es war die zweite Jahreshauptversammlung, seit es die neuen Pfarreistrukturen gibt. Dass sich das Einfinden in diese Strukturen, das Gestalten dieser ein laufender, manchmal noch schmerzhafter Prozess für die Mitglieder im Forum Caritas-Ehrenamt ist, wurde gleichfalls deutlich.

 
23. September 2017

Ermutigende Zwischenbilanz

Als eine wichtige Zwischenbilanz und eine wertvolle Standortbestimmung für ihre Arbeit erlebten die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den fünften Fachtag „Für eine diakonische Pastoral“ zum Thema Sozialraumorientierung . Veranstaltet wurde der Tag gemeinsam vom Bischöflichen Ordinariat Speyer und dem Caritasverband für die Diözese Speyer (DiCV Speyer) für alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sozialraumorientierung als Fachkonzept der sozialen Arbeit ist für Bischöfliches Ordinariat und Caritasverband bereits seit dem ersten gemeinsamen Studientag 2011 Thema.

 
22. September 2017

Zugang zu Bildung ist Voraussetzung für Integration

Eine positive Bilanz zog der Caritasverband für die Diözese Speyer (DiCV Speyer) als Teilnehmer der ersten Migrationsrechtstage der deutschen Universität für Verwal-tungswissenschaften Speyer. Neben der Caritas nahmen weitere Wohlfahrtsorganisationen, Vertreter von Behörden und Ministerien sowie Aktive aus der Rechtsberatung für Migranten und Ehrenamtliche teil. „Eine gelungene Veranstaltung mit sehr gut ausgewählten Experten“, sagte Caritas-Mitarbeiterin Gisela Fixemer-Reiland, die als Referentin für Migration und Integration des Caritasverbandes für die Diözese Speyer einen Vortrag über den Zugang von Flüchtlingskindern zu Bildungsangeboten hielt.

 
8. September 2017

Auf der Suche nach Schutz, Sicherheit und einer Zukunftsperspektive

Auf der Flucht vor Kriegen, Hunger und Not kommen viele Menschen auf der Suche nach Hilfe nach Deutschland. Unter ihnen sind auch viele schwangere Frauen. Wenn sie in Deutschland ankommen, suchen viele Rat und Hilfe in der Schwangerschaftsberatung des Caritasverbandes in der Diözese Speyer . In den acht Caritas-Zentren der Diözese Speyer ist in den vergangenen Jahren die Zahl der Ratsuchenden in stark angewachsen. Die Kundinnen aus anderen Kulturen brachten neue, komplexe Problemlagen für die Beraterinnen im Fachdienst Schwangerschaftsberatung mit. Um mit dieser Herausforderung umgehen zu können, wurden die Beraterinnen fachlich begleitet und die Beratung angesichts der besonderen Situation weiterentwickelt.