Helfen Sie mit!
Spendenaufruf Haiti
Caritas-Stiftung St. Elisabeth

Zukunft stiften 

Detailaufnahme einer Gesichtshälfte- weiblich

Die Caritas-Stiftung St. Elisabeth unterstützt Aufgaben und Projekte der Caritas vor Ort ideell und materiell. Mehr

Rat und Hilfe rund um die Uhr

Online-Beratung

Tastaturknopf mit Aufschrift Hilfe

Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten . Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Facebook, XING und Co.

Soziale Netzwerke

Hand liegt auf einer Computermaus

Der Caritasverband für die Diözese Speyer ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv:

Arbeiten bei der Caritas
Postleitzahl

Umkreis




 
Interkulturelle Wochen 2016
 
Hilfe für Flüchtlinge

Das Bistum Speyer und sein Caritasverband haben die gemeinsame Hilfsaktion „Teile und helfe“ ins Leben gerufen:

Banner Seite und Helfe

 

Spendenaufruf

Die Flüchtlingshilfe des Caritasverbandes kann durch Spenden zugunsten des Flüchtlingshilfefonds unterstützt werden:

Caritasverband für die Diözese Speyer
Liga-Bank Speyer
Spendenkonto 44440, BLZ 750 903 00
IBAN DE60 7509 0300 0000 0444 40
BIC GENODEF1M05
Kennwort: Flucht 

Ratgeber  - Arbeitshilfe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

 
Schwanger – was nun?

 

Logo wertvoll aufgeklärt

 
youngcaritas

Junge Menschen in Aktion

Marie Blechschmidt

“If I rule the world…”
Wir machen gemeinsam die Welt ein Stückchen besser! Wie? Mit jeder Menge sozialem Engagement, haufenweise kreativer Ideen und richtig viel Spaß. Glaubst du nicht? Dann schau mal hier vorbei!

 
Helfen Sie mit

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere Arbeit vor Ort und in den Einrichtungen durch eine Online-Spende zu unterstützen:

Spendenherz

 
Bundeskampagne

"Kein Raum für Missbrauch"

  Banner Kampagne

Der Caritasverband Speyer unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung gegen Kindesmissbrauch.

 
Kirchenzeitung "Der Pilger"

 
2. Dezember 2016

Abschied von Leiter Erich Burgert

Stabswechsel im Caritas-Altenzentrum St. Josefspflege in Ludwigshafen-Mundenheim : Thomas Kraska ist neuer Einrichtungsleiter. Er folgt auf Erich Burgert, der zum 1. Dezember in den Ruhestand verabschiedet wurde. In den vergangenen zwei Jahren hatte Kraska seinen Vorgänger aus Gesundheitsgründen bereits für längere Zeiten vertreten. Nicht nur aus diesem Grund bezeichnete Caritasdirektor Vinzenz du Bellier vom Caritasverband für die Diözese Speyer die beiden als „hervorragendes Tandem.“

 
25. November 2016

Projekt „Mama lernt Deutsch“ läuft mit Erfolg

Der neue zehnwöchige Sprachkurs für Migrantinnen mit Kleinkinderbetreuung im Familienhilfezentrum Homburg unter dem Projekttitel "Mama lernt Deutsch"  ist ein wahrer Renner. Für 16 Mütter war er ausgelegt, nach 28 Anmeldungen mussten weitere Nachfragen auf den Folgekurs vertröstet werden. In Kürze soll es auch Kurse in St. Ingbert, Blieskastel und Bexbach geben. Die Organisatoren, eine Kooperation zwischen der Arbeiterwohlfahrt  dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises und dem Caritas-Zentrums Saarpfalz, rechnen mit einem ähnlich großen Zulauf.

 
23. November 2016

"Wir sind wie eine Familie"

(Speyer, 23. November 2016) Das Programm „Jugend stärken im Quartier“, das Jugendliche und junge Erwachsene bei der schulischen und sozialen Integration begleitet, hat sich in Speyer-West etabliert und es hat neue Aktionen hervorgebracht - so auch das Mikroprojekt "Starke Frauen" . Mädchen und junge Frauen zwischen elf und 32 Jahren treffen sich seit Mai regelmäßig in der Erlich-Schule, um gemeinsam ihre Freizeit zu gestalten. Passend zur nahenden Vorweihnachtszeit sind gerade Adventskränze gebastelt worden.

 
22. November 2016

„Vielfalt als Chance und Bereicherung“

Inklusion ist ein fortlaufender Prozess, braucht Zeit und erfordert immer wieder die Reflexion der eigenen Arbeit und den Abbau weiterer Barrieren. Das ist den Leitungen und pädagogischen Fachkräften der zehn Kindertageseinrichtungen bewusst geworden, die am BASF-Modellprojekt „Eine Kita für alle – Vielfalt inklusive“ teilgenommen haben. Jetzt ging das Projekt mit einem Fachtag im Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen zu Ende. Teilgenommen hatten zehn Kitas aus dem rheinland-pfälzischen Teil der Metropolregion.Start des Modellprojekts im Rahmen der BASF-Initiative „Offensive Bildung“ war 2014.

 
21. November 2016

„Hospizhilfe leistet wesentlichen Beitrag für ein Sterben in Würde“

Das Benefizkonzert des SAP-Sinfonie-Orchesters am Samstagabend, 19. November, in der Gedächtniskirche in Speyer war sicher der Höhepunkt des 25-jährigen Jubiläums der Ökumenischen Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz. Es ist bereits das zweite Benefizkonzert dieses Orchesters auf Einladung vom Caritasverband der Diözese Speyer und der Diakonie der Protestantischen Landeskirche. Da erste fand mit großem Erfolg im vergangenen Jahr für die Flüchtlingshilfe statt. Auch dieses Mal war die Gedächtniskirche mit 250 Zuhörern wieder gut besucht. Insgesamt wurden rund 2348 Euro zugunsten der Hospizarbeit gespendet.

 

 
16. November 2016

„Herzstück der Hospizhilfe ist das Ehrenamt

Vor 25 Jahren, im August 1991, wurde die Ökumenische Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz gegründet. Anlässlich des Jubiläums findet am Samstag, 19. November, 18 Uhr, Unter dem Motto „Am Ende zählt der Mensch“ in der Speyerer Gedächtniskirche ein Benefizkonzert des SAP-Sinfonieorchesters zugunsten der Ökumenischen Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz statt. Die Schirmherrschaft haben Kirchenpräsident Christian Schad und Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann übernommen. Die Ökumenische Hospizhilfe Pfalz/Saarpfalz wird vom Caritasverband für die Diözese Speyer sowie vom Diakonischen Werk Pfalz getragen. Insgesamt 520 Ehrenamtliche und 33 Gruppen sind unter dem Dach des Vereins aktiv. Darüber hinaus werden elf Hospiz- und Palliativberatungsdienste als Fachberatung und Spitzenverband vertreten.

 
16.November 2016

Auszeichnung für besonderes Engagement

Besonderes ehrenamtliches Engagement von Sportvereinen - das fördert der Wettbewerb „Sterne des Sports“. Am Montag wurden in Mainz die Gewinner ausgezeichnet. Mit dabei war der TV Queichheim, der für das Projekt „Inklusion ,Gemeinsam läuft’s rund“ den mit 500 Euro dotierten Förderpreis erhalten hat. Punkten konnte der TV Queichheim mit einzigen Inklusionsprojekt bei dem Wettbewerb. Das Projekt basiert auf dem Kooperationsvertrag „LiLi – Leben in Landau inklusiv“ des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus Landau, den der Turnverein im Juli diesen Jahres unterschrieben hat.

 
13. November 2016

Die Solidarität darf nicht abreißen

„Das Jahresthema der Caritas ist Generationengerechtigkeit“, sagte der Vorsitzende des Caritasverbandes für die Diözese Speyer, Karl-Ludwig Hundemer, anlässlich des Caritas-Tages in St. Ingbert. Dieser stand unter dem Motto: „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“. Rund 500 Ehrenamtliche waren der Einladung in den saarländischen Teil der Diözese Speyer gefolgt. Zum ersten Mal seit acht Jahren fand der Caritas-Tag wieder im Saarland statt. Sich austauschen, Kraft und Inspiration für ihr weiteres ehrenamtliches Wirken erhalten, waren Gründe für die Ehrenamtlichen, teilzunehmen. Aber es gab auch zahlreiche Dankeschöns für sie und ihre Arbeit. In Form von netten Worten und Unterhaltungsangeboten, wie Konzert der Bergkapelle St. Ingbert, Kammerkonzert, Brauereibesuch und Ballettvorführungen. Die Verleihung des Nardini-Preises und die Ehrung langjähriger Ehrenamtlicher waren Höhepunkte des Tages, der mit der Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“ ausklang.

 
13. November 2016

Frauen aus der Einsamkeit holen und Begegnungsmöglichkeiten schaffen

Ein besonderes Ereignis beim Caritas-Tag, zu dem der Caritasverband der Diözese Speyer rund 500 Ehrenamtliche nach St. Ingbert eingeladen hatte, war die Verleihung des Nardini-Preises 2016 . Mit dem mit 1000 Euro dotierten Nardini-Preis zeichnet der Caritasverband ehrenamtlich aktive Gruppen aus, die neue Wege gehen, um Menschen in Not zu helfen. In diesem Jahr wurde der Preis dem Caritasausschuss der Pfarrei Heilige Elisabeth in Grünstadt verliehen. Der Ausschuss lädt Frauen aus Osteuropa, die sich in der Region als Haushaltshilfen um alte Menschen kümmern, zu Begegnungsnachmittagen ein.

 
13.11.2016

„Sind immer da, wenn sie gebraucht werden“

Stellvertretend für die Leistung vieler Ehrenamtlicher zeichnete der Caritasverband der Diözese Speyer anlässlich des Caritastages in St. Ingbert drei Ehren-amtliche für ihr langjähriges Engagement mit der goldenen Ehrennadel der Caritas aus.
Nein, um das Ehrenamt sei ihm nicht bange, sagte Caritasdirektor Vinzenz du Bellier beim Blick in die am Caritastag mit fast 500 Ehrenamtlichen gefüllte Stadthalle in St. Ingbert. Die Bereitschaft, sich für andere Menschen einzusetzen, sei da. Das ehrenamtliche Engagement werde sich bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel verändern, aber es werde immer Menschen geben, die sich für andere Menschen einsetzen, ihnen dadurch die Teilhabe am Leben ermöglichen. So wie es mittlerweile schon seit Jahrzehnten die drei Ehrenamtlichen tun, die in St. Ingbert ausgezeichnet wurden. „Stellvertretend für die Menschen, die sich mit uns in unseren Projekten engagieren, nehmen wir die Auszeichnung an“, waren sich (im Bild von links) Tatjana Toussaint-Jager (St. Ingbert), Paul Quirin (Gersheim) und Ulrike Selgrad (St. Ingbert) einig.