Caritasverband für die Diözese Speyer
Nikolaus-von-Weis-Straße 6
67346 Speyer

Telefon: 06232 / 209-0
info@caritas-speyer.de

Kontakt
Jobangebote

Caritas-Förderzentrum

St. Laurentius und Paulus

    Das Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus ist vor mehr als 100 Jahren mit der Vision gegründet worden, Menschen mit Behinderung die Förderung, Hilfe und Zuwendung zu geben, die sie für ein sinnerfülltes und selbstbestimmtes Leben brauchen. Eine Vision heute so aktuell wie damals.

    Aus der Vision einer selbstbestimmten Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ist ein breites Spektrum an Hilfen erwachsen. Es reicht von Jung bis Alt, von der gelegentlichen Unterstützung zu Hause bis zur intensiven Betreuung in der Einrichtung. Wir bieten Hilfestellungen in sämtlichen Lebensbereichen an, angefangen bei den Angeboten für Kinder im Vorschulalter, über die Schule bis hin zum Wohnen, Arbeiten und zur Freizeitgestaltung. Für etwa 650 Menschen mit Behinderung in der Südpfalz bedeuten diese Angebote täglich ein Plus an Lebensqualität, Selbstbestimmung und Teilhabe.

    Unsere Außenstellen befinden sich in Altdorf, Annweiler, Germersheim, Gossersweiler, Herxheim, Mörlheim, Mühlhofen, Neustadt und Rülzheim. Über unten stehende Angebote gelangen Sie auch zu den entsprechenden Standorten.

    Bei der Nutzung von Google Maps werden Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse) an Google in die USA übermittelt. In den USA besteht kein mit der EU vergleichbares Datenschutzniveau. Sollten Sie auf Weiter klicken, so liegt darin Ihre ausdrückliche Einwilligung zur Übermittlung. Zur Speicherung Ihrer Einwilligung setzen wir ein Cookie ein. Weitere Informationen zum Datenschutz bei der Verwendung von Google Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

    Karte öffnen

    Im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus finden Sie folgende Angebote:

    Frühförderung, Diagnostik und frühe Hilfen

    Wir helfen Ihnen, wenn Sie Auffälligkeiten in der Entwicklung Ihres Kindes feststellen oder Sie sich unsicher sind, ob seine Sprache, seine Bewegungsfähigkeit, sein Spiel- oder Sozialverhalten altersgemäß sind.

    Assistenz für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung

    Sie erhalten individuelle Unterstützung in Ihrer eigenen Wohnung. In welchem Umfang die Assistenzleistung erfolgt entscheiden Sie selbst und ist auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

    Beratung für Betroffene und deren Angehörige

    Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Hilfe brauchen. Unser geschultes Personal ist für Betroffene, Angehörige, Freund*innen oder Partner*innen da und kann Ihnen passende Angebote empfehlen.

    Förderschule

    In unseren Förderschulen werden Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf ganzheitlich gefördert.

    Integrativer Kindergarten

    In unserem integrativen Kindergarten werden Kinder ab 1 Jahr betreut und gefördert. Gemeinsam erleben Kinder mit und ohne Behinderung Bildung, Erziehung und Betreuung.

    Freizeitangebote

    Wir bieten für jede Persönlichkeit und viele Entwicklungsphasen die geeigneten Freizeitangebote. Unser geschultes Personal unterstützt und begleitet Sie dabei.

    Sozial­pädago­gische Familien­hilfe

    Wir helfen Ihnen, wenn Sie Auffälligkeiten in der Entwicklung Ihres Kindes feststellen oder Sie sich unsicher sind, ob seine Sprache, seine Bewegungsfähigkeit, sein Spiel- oder Sozialverhalten altersgemäß sind.

    Tagesförderung für Menschen mit Behinderung

    Wir fördern durch eine verbindliche, regelmäßige Teilnahme an Angeboten einen strukturierten und abwechslungsreichen Tagesablauf.

    Dazu gehören z.B. Ergotherapie, soziale Aktivitäten, Gesprächskreise und viele weitere Angebote.

    Wohnen für Erwachsene mit Behinderung

    Wir bieten in unterschiedlichen Formen Wohnungen und Lebensorte mit genau der Unterstützung und Förderung, die im Einzelfall benötigt werden. Die Betreuung ist dabei bis zu 24 Stunden gewährleistet.

    Wohnen für Kinder & Jugendliche mit Behinderung

    Wir bieten in unterschiedlichen Formen Wohnungen und Lebensorte mit genau der Unterstützung und Förderung, die im Einzelfall benötigt werden. Die Betreuung ist dabei 24 Stunden gewährleistet.

    Weitere Angebote

    Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation (BUK)

    Unterstützte Kommunikation ist ein Diagnostik-, Beratungs- und Förderangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Behinderung nicht in der Lage sind, sich ihrer Umwelt ausreichend mitzuteilen.

     

    Die Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation (BUK) richtet sich an:

    • Menschen mit Behinderung, die sich nicht oder nur begrenzt lautsprachlich mitteilen können. Dabei sind Alter und die Art der Beeinträchtigung unerheblich
    • Eltern, Ärzt:innen, Lehrer:innen, Erzieher:innen, Therapeut:innen, Betreuer:innen und alle anderen Personen, die unterstützt kommunizierende Menschen im Alltag begleiten
    • Einrichtungen, wie Schulen, Kindergärten, Tagesstätten, Wohnheime und Werkstätten

    Die UK-Diagnostik, Beratung und Therapie leistet ein interdisziplinäres Team von UK-Experten:innen mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung und deren Bezugspersonen.

    Die BUK hält einen Pool an elektronischen Kommunikationshilfen und eine große Auswahl an UK-Diagnostik- und Fördermaterialien bereit, die die Einschätzung der individuellen Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten aus pädagogisch-therapeutischer Sicht ermöglichen. So können in der BUK herstellerunabhängig Erfahrungen mit unterschiedlichen technischen Hilfen gemacht werden.

     

    Unsere Angebote

    Menschen, die sich lautsprachlich nicht oder nur schwer mitteilen können, erhalten mit Hilfe der Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation die Möglichkeit, ihre kommunikativen Fähigkeiten zu verbessern, sich zu äußern und soziale Kontakte aufzunehmen. Dies kann mittels Gebärden, Zeigetafeln und elektronischen Hilfen, wie z.B. einfachen sprechenden Tasten oder komplexen Sprachcomputern, erreicht werden. Manche UK-Nutzer:innen benötigen aufgrund einer körperlichen Behinderung zusätzlich spezielle Bedienungshilfen.

     

    Wir bieten Ihnen:

    • Interdisziplinäre Diagnostik der Fähigkeiten und Kommunikationsbedürfnisse
    • Informationen über mögliche Hilfen und Methoden aus dem Bereich der Unterstützten Kommunikation
    • Auswahl, Anpassung und Erprobung der am besten geeigneten Kommunikationshilfen
    • Unterstützung bei der Antragstellung und bei Gesprächen mit den Kostenträgern
    • Förderung, Begleitung und Anleitung des Betroffenen und seines sozialen Umfeldes
    • Beratung und Anleitung auf Wunsch per Video-Sprechstunde

    Am Ende des Beratungsprozesses steht Ihnen ein alltagstaugliches Kommunikationssystem zur Verfügung. Wir nehmen Maß an Ihren Erfahrungen und Vorstellungen sowie an fachlichen Gesichtspunkten.

     

    Angebote für Angehörige, Fachkreise und Institutionen

    • Fortbildungen und Workshops zu allen Themenbereichen der Unterstützten Kommunikation in enger Abstimmung mit den anfragenden Institutionen
    • Beratung von Einrichtungen im Hinblick auf die Institutionalisierung von Unterstützter Kommunikation
    • Fallsupervisionen und Teamberatungen
    • Training von UK-Methoden mit den Betroffenen im Alltagsleben

     

    Kontakt zur Kontakt zur Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation (BUK)

     

    Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus

    Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation

    Queichheimer Hauptstrasse 235

    76829 Landau

    buk.paulusstift@cbs-speyer.de

     

    Fachliche Leitung

    Claudia Kern

    06341 / 599-505 

    claudia.kern@cbs-speyer.de

     

    Verwaltung

    Birgit Mohl

    06341 / 599-525

    birgit.mohl@cbs-speyer.de

     

     

    Mehr Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich

    Zu den Downloads

    Fachstelle Autismus

    Die Fachstelle Autismus, als Teilbereich der Ambulanten Dienste des Caritas Förderzentrums St. Laurentius und Paulus, bietet Menschen mit Autismus-Spektrum- Störung jeden Alters und deren Angehörigen Unterstützung durch Information, individuelle Beratung und Förderung in unterschiedlichen Lebenssituationen.

     

    Leistungsangebote

     

    Autismusspezifische Einzelförderung

    Die Förderung in einer Eins-zu-Eins-Situation orientiert sich am Entwicklungsstand sowie den Stärken, Interessen und Bedürfnissen des Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung. Die Förderung findet in den Räumlichkeiten der Fachstelle Autismus statt. In Einzelfällen kann die Förderung auch in einer Bildungseinrichtung oder direkt zu Hause angeboten werden.

    Darüber hinaus verfügt die Fachstelle Autismus über Möglichkeiten zur Onlineberatung und -Förderung (CAI).

    Vereinzelt werden Tandem-Förderungen (mit zwei Kindern und einer Fachkraft) angeboten, wenn dies erforderlich ist, um die Förderinhalte besser auf die Interaktion mit Gleichaltrigen übertragen zu können oder es zur Psychoedukation (Peer-Counseling) dienlich ist.

     

    Inhaltliche Schwerpunkte der Förderung in Anlehnung an anerkannte Konzepte, wie u.a. TEACCH, können sein:

     

    Der Ausbau kommunikativer und sozialer Fähigkeiten

     

    Der Schwerpunkt jeder Förderung liegt darauf, grundlegende Fähigkeiten, die für eine gelingende Interaktion mit anderen Personen erforderlich ist, zu erwerben. Hierzu zählen beispielsweise verbale und nonverbale Kompetenzen um erfolgreich Gespräche führen zu können, um Missverständnisse und/oder Konflikten zu reduzieren. Förderung von „Small-Talk“, angemessener Ausdruck von Bedürfnissen, sprichwörtlicher Gebrauch von Sprache (mehrdeutige Worte, Redewendungen, Ironie), Erkennen von und Umgang mit eigenen Emotionen und denen des Gegenübers sowie eine Steigerung der Theory of Mind (Fähigkeit zur Perspektivenübernahme) spielen eine wichtige Rolle im Rahmen der Arbeit. Die Kinder und Jugendlichen nutzen die Fachkräfte oftmals als Vertrauensperson um Konflikte und Ängste aus dem Alltag zu besprechen und Hilfestellungen, beispielsweise in Form von Fotogeschichten, Rollenspielen oder Social Stories zu erhalten.

     

    Die Steigerung der Freude an Interaktion mit anderen Menschen

     

    Durch den Aufbau einer tragfähigen Beziehung zur Fachkraft erleben die Nutzer*innen das Gestalten von Beziehungen, das Angenommen werden mit den eigenen Besonderheiten und das gemeinsame Erarbeiten und Erreichen von Zielen. Darüber hinaus orientieret sich die Förderung nach Möglichkeit an Interessen und Begabungen der Nutzer, um ihre Freude am Kommunizieren und Interagieren zu steigern. Dies ist von besonderer Bedeutung, da Personen mit Defiziten in der sozialen Interaktion und Kommunikation oftmals durch das Scheitern in alltäglichen Sozialkontakten verstärkte Rückzugstendenzen aufweisen. 

     

    Der Erwerb alltagspraktischer Fähigkeiten

     

    Des Weiteren werden alltagsrelevante Aspekte unterstützt. Es ist ein Ziel die bestmögliche Teilhabe und größtmögliche Eigenständigkeit zu erreichen. Hier können Inhalte wie z.B. das Lesen von Busplänen, ein angemessener Umgang mit Medien, sowie wichtige Alltagshandlungen, besprochen und trainiert werden.

     

    Die Förderung der Wahrnehmung und Psychoedukation

     

    Auf Grund der Auffälligkeiten unserer Nutzer im Bereich der Körper- und Sinneswahrnehmung werden bei Bedarf entsprechende Inhalte in die Förderung integriert. Viele unserer Nutzer*innen entwickeln im Laufe der Zeit ein Störungsbewusstsein, da sie erkennen, dass sie sich von der Mehrheit neurotypischer Menschen unterscheiden. Von Bedeutung ist daher die Auseinandersetzung mit dem Thema „Autismus-Spektrum-Störung“, sowie den damit verbundenen individuellen Stärken und Verbesserungsbereichen, um eine Entwicklung des positiven Selbstbildes zu unterstützen.

     

    Die Förderung der motorischen und kognitiven Fähigkeiten

     

    Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung weisen vielmals Schwierigkeiten in der Feinmotorik und visuomotorischen Koordination, der Handlungsplanung, dem Aufgabenverständnis, der Arbeitsorganisation, dem Erfassen von Kategorien und der Flexibilität auf. Darüber hinaus unterscheiden sie sich teilweise durch ihre Konzentrationsspanne, ihre Motivation und den Umgang mit Veränderungen deutlich von Gleichaltrigen. Daher werden je nach Bedarf auch Übungen zur Steigerung der exekutiven Funktionen in die Fördereinheiten integriert.

     

    Die Übertragung der erworbenen Fähigkeiten auf andere Lebensbereiche

     

    Wichtig erscheint die Übersetzung der erlernten Fähigkeiten in den Alltag und weitere Lebensbereiche. Dadurch kann unter anderem die schulische und insbesondere soziale Teilhabe unserer Nutzer*innen stabilisiert und gewährleistet werden. Das Augenmerk liegt dabei stets auf einer größtmöglichen Selbstbestimmung und Selbstständigkeit der Menschen mit Autismus-Spektrum- Störung.

     

    Umfeldberatung

    Neben der Arbeit an individuellen Förderzielen unserer Nutzer*innen spielt die Information und Beratung des persönlichen Umfeldes eine sehr große Rolle. Daher unterstützen wir je nach Bedarf die Familienangehörigen, sowie die institutionellen Bezugspersonen bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Autismus-Spektrum- Störung. Dabei stehen der Umgang und die Unterstützung von Bezugspersonen mit den Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen im alltäglichen Leben, sowie in ihrer weiteren Entwicklung im Fokus. Das Übertragen der Förderinhalte wird hierbei ermöglicht.

     

    Sozialkompetenztraining

    Wir bieten wir für Kinder im Vorschulalter und Schulalter Kleingruppen an (2-4 Kinder), um gezielt soziale Beziehungen zu einem Gegenüber herzustellen, aufrecht zu erhalten und zu intensivieren. Hierbei kann besonders der Aspekt der kommunikativen (z.B. Smalltalk, Gesprächsführung) und sozialen Fähigkeiten (z.B. benennen und interpretieren von eigenen Emotionen sowie Gefühle anderer Personen, Theory of Mind, grundlegende soziale Verhaltensweisen erlernen) gefördert werden. Wichtig erscheint uns hier auch die Elternberatung und Anleitung, nach jedem Sozialkompetenztraining findet ein Austausch mit den Eltern statt. Es werden Inhalte zum Üben mit nach Hause gegeben.

    Momentan finden aufgrund von Pandemiebeschränkungen nur Tandemgruppen statt.

     

    Elterntreff

    Angehörige von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen finden in unseren regelmäßig stattfindenden offenen Elterntreffs Möglichkeiten zum Austausch. Eine Fachkraft unserer Fachstelle begleitet das Treffen in unserem Café Caritass.

    Der Elterntreff wird momentan in digitaler Form angeboten.

     

     

     

    Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus 

    Ambulante Dienste/Fachstelle Autismus

    Bussereaustr. 21

    76863 Herxheim

            

    Bereichsleitung

    Nina Weschler

    Tel.: 06341/599508

    nina.weschler@caritas-speyer.de   

       

    Fachliche Leitung

    Mirjam Rohde/Heilpädagogin

    Tel.: 06341/599560

    mirjam.rohde@caritas-speyer.de

    Fachdienst Inklusionspädagogik

    Der Fachdienst für Inklusionspädagogik richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Unsere Integrationshelferinnen und Integrationshelfer unterstützen sie bei der Eingliederung in allgemeine Schulen und Kindertagesstätten.

    Wir arbeiten eng mit dem Frühförderzentrum des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus zusammen.

    Zu unserem Einzugsgebiet zählen:

    • Stadt Landau
    • Kreis Südliche Weinstraße
    • Stadt und Kreis Germersheim
    • Stadt Neustadt

     

    Angebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderung:

    • Begleitung und Unterstützung während des Besuchs der Schule und der Kindertagesstätte
    • Hilfe bei lebenspraktischen Aufgaben
    • Heranführung an den Klassen- oder Gruppenverband
    • Strukturierung des Schulalltags
    • Pflegerische Hilfen
    • Unterstützung im schulischen Freizeitbereich  

     

    Des Weiteren gehört zu unseren Leistungen:

    • Kostenfreie Beratung hinsichtlich der Abläufe und Vorgehensweisen
    • Unterstützung bei Antragsstellung und Weitergewährung
    • Bedarfsplanung durchführen, Ziele definieren, Aufträge klären
    • Maßnahmen in enger Zusammenarbeit mit Familien, Bildungseinrichtung, Sozialhilfeträgern, MitarbeiterInnen und weiteren Beteiligten, koordinieren
    • Durchführen regelmäßiger Reflexionsgespräche zwischen Familie, Bildungseinrichtung und Mitarbeiterinnen
    • Familien hinsichtlich Hilfeplangesprächen/ Prüfgesprächen begleiten und unterstützen
    • Maßnahmen durchführen und dokumentieren
    • Erstellen von Zwischenberichten in Bezug auf den Maßnahmenverlauf
    • Fort- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen, sowie regelmäßige Teamtreffen und kollegiale Beratung

     

    LiLi – Leben in Landau inklusiv

    Zentrales Anliegen von „LiLi – Leben in Landau inklusiv“ ist es, Menschen mit Behinderungen bei der Umsetzung ihrer individuellen Bedürfnisse und bei ihrer Teilhabe am ganz normalen Alltag zu unterstützen und zugleich Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen. Das Sozialraumprojekt LiLi unterstützt das soziale Engagement von Menschen mit Behinderung und Vereine und Institutionen bei der Planung behindertengerechter Freizeitangebote und Feste. Wir begleiten Ehrenamtliche, geben Schulungen zum Thema Inklusion und suchen immer weitere Formen der Teilhabe und Beteiligung im öffentlichen Raum und der Gesellschaft. Wenn Sie uns ehrenamtlich unterstützen möchten, schauen Sie einfach vorbei: Di 9-12 Uhr und Do 14-17 Uhr

    Flyer herunterladen

    Einblicke in unseren Alltag

    Wir suchen Dich!
    Werde Teil des Caritas-Teams von St. Laurentius und Paulus

    Wichtige Dateien herunterladen

    Aktuelles

    24. September 2022

    Vertreterversammlung des Caritasverbandes für die Diözese Speyer entlastet Vorstand

    Rund 60 Vertreter der Mitglieder des Caritasverbandes für die Diözese Speyer waren am Freitag, 23. September, der Einladung zur Vertreterversammlung in der Zentrale des Caritasverbandes gefolgt.  ...

    weiterlesen
    18. September 2022

    Gottesdienst zum Caritas-Sonntag als Auftakt zu "Woche der Caritas"

    Die ewige Frage nach dem „schnöden Mammon“, ob es gutes und schlechtes Geld gibt – das war das Thema der Predigt zum Caritas-Sonntag im Speyerer Dom. Der Vorsitzende der Caritas, Domkapitular  ...

    weiterlesen
    20. Juli 2022

    Kita-Leiterin Cornelia Kruspel bekommt goldenes Caritas-Kreuz und wird verabschiedet mit Gottesdienst

    Zwei Abschiede standen im Mittelpunkt eines besonderen Familien-Gottesdienstes am 17. Juli in der voll besetzten Kirche Christ König. Zum Ende des Kindergartenjahres wurden die künftigen  ...

    weiterlesen
    19. Juli 2022

    Spender aus Speyer geben rund 730.000 Euro an Caritas international

    So viele Menschen wie nie zuvor konnte Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, im Jahr 2021 unterstützen. Insgesamt sind 6.071.860 Hilfsbedürftige erreicht worden.  ...

    weiterlesen
    19. Juli 2022

    Sommerfest in der Schule des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus

    Bei schönstem Sommerwetter - noch vor der großen Hitze – feierten die Schüle-rinnen und Schüler der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung am Caritas-Förderzentrum St. Laurentius  ...

    weiterlesen
    12. Juli 2022

    Neue Kletterwand in der Förderschule des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius & Paulus

    Von der Idee bis zur Einweihung hat es drei Jahre gedauert: Mit großer Freude bei den Beteiligten und einer kleinen Feier konnte die neue Kletterwand der Schule mit dem Förderschwerpunkt  ...

    weiterlesen
    12. Juli 2022

    Neue Webseite des Caritasverbandes geht an den Start

    Fast zwei Jahre hat das Projekt gedauert, aber jetzt ist es so weit: Der Caritasverband für die Diözese Speyer hat einen neuen Webauftritt. „Aus 40 mache einen“, war der Auftrag. Hatten  ...

    weiterlesen
    03. Juli 2022

    „Das Förderzentrum steht vor vielen Herausforderungen“

    Seit dem 1. April dieses Jahres ist Martin Schuberth der neue Gesamtleiter des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus in Landau und Herxheim. Der 53-jährige Sozialpädagoge und  ...

    weiterlesen
    30. Mai 2022

    Yoga entspannt Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung – Auch wohnungslose Frauen freuen sich über das Angebot

    Mitarbeitende der Caritas-Förderzentren haben im Workshop „Inklusives Yoga“ Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen gelernt. Damit möchten sie nun ihre Kunden für sich selbst sensibilisieren und  ...

    weiterlesen
    Eine aus der Ukraine geflüchtete Mutter mit ihren zwei Kindern wartet in einer Flüchtlingsunterkunft in Polen auf ihre Weiterreise.
    10. Mai 2022

    Sommer-Sammlung für Ukrainehilfefonds

    In der letzten Mai- und der ersten Juniwoche findet die jährliche Caritas-Sammlung statt. Diesmal fließt der Erlös der Sammlung in den Ukrainehilfefonds des Caritasver-bandes für die Diözese  ...

    weiterlesen
    Mehr laden